Exmouth: Walhai-Manta-Buckelwal-Mashup

2 Aug

Noch mehr als ums Tauchen geht es in Exmouth um Walhaie. Nirgends auf der Welt dreht es sich so sehr um diese Tiere wie hier. Auf unserem Campingplatz schien der Wind das Wort „Whaleshark“ zu fluestern. Alle waren nur wegen ihnen da. Alle haben sie gesehen. Alle waren und sind begeistert. In der Barbecue-Area hoerte ich jeden einzelnen Abend alle paar Minuten dieses eine Wort von irgendwo her. Und natuerlich haben auch wir eine Walhai-Tour gebucht. Jahrelang schon wollte ich mal einen Walhai sehen und hab meine Reiseroute entlang der Westkueste extra wegen dieser Tiere von Sueden nach Norden gelegt, damit ich schneller in Exmouth bin und die Walhai-Saison nicht laengst zu Ende ist, wenn ich da bin. Da es die ganze Saison lang noch nicht einen Tag ohne Walhai-Sichtung gegeben hatte, standen unsere Chancen sehr gut.

„Go, go, go, go, gooooo“, hiess es an diesem Tag so viele Male, dass man es nicht zaehlen koennte. Den ganzen Tag lang waren wir auf dem Boot jederzeit schnorchelbereit. Sobald das Spotter-Plane in der Luft was Spannendes entdeckt hatte, hiess es, das Boot vor allen anderen Veranstaltern im Eiltempo dorthin zu schippern, zuegig ins Wasser zu huepfen und zu staunen. Hoert sich nach Touristress an, war aber toll! Denn gemeldet wurden nicht nur Walhaie, sondern auch andere, aus der Luft zu erkennende Tiere. Und so hiess es unerwarteter Weise nach einem kurzen Schnorchelstopp am Riff zum Eingewoehnen ploetzlich lange vor der ersten Walhai-Sichtung „Go, go, go, go, goooooo!“ Da seien 30 Mantarochen im Wasser, da hinten, hoerte ich noch irgendwen sagen und stand eine hunderdstel Sekunde spaeter aufgeroedelt und absprungbereit an der Plattform!😀 DREISSIG MANTAS??? Sowas gibt’s? Ich konnte gar nicht schnell genug ins Wasser kommen.

Und tatsaechlich. Nach ein paar Minuten Schnorchelei hinter der Spotterin her (einem weiblichen und sehr suessen Schnorchel-Guide, in den ich mich, waere ich ein Mann, auf der Stelle wahnsinnig verliebt haette) in Richtung offenes Meer. Und ploetzlich sind wir umgeben von Mantas. Neben und unter uns wimmelt es von Mantas, ich kann es nicht fassen! „Don’t chase the mantarays“ wurde uns hundertmal gesagt, bloss nicht auf die Tiere hektisch zuschwimmen, nicht hinterher, sondern einfach ruhig sein und gucken. Mantas sind im Gegensatz zu Walhaien nicht sehr scheu, sondern kommen sehr nahe, schwimmen vorbei und drehen dann mit hoher Wahrscheinlichkeit um und kommen zurueck. Manche schwammen so nah, dass man sie haette beruehren koennen. Und zu meiner Ueberraschung waren einige dieser Riesen nicht schwarz auf der Oberseite und weiss von unten, sondern komplett schwarz, wie es sich fuer Teufelsrochen sozusagen gehoert. Die mochte ich am liebsten. Riesige, dunkle, friedlich fliegende Rochen. Ein ganzer Schwarm. Dauergrinsen.

[Nein, ich habe keine Fotos davon, weil meine UW-Kamera kurz vor….. AAARRRGH!!!]

Waehrend das Spotter-Plane weiter nach Walhaien suchte, gabs fuer uns eine kurze Aufwaermpause. Geschlottert haben wir naemlich, den ganzen Tag lang. Nicht, dass das ein Grund zum Jammern gewesen waere, aber wenn Zeit war, griff jeder Mal eben zu Tee oder Kaffee. Oder zum opulenten Lunch mit exotischen Salaten, Huhn, Broetchen, Braten und Garnelen. Draussen konnten wir immer wieder die Ruecken- und Schwanzflossen vom am Ningaloo Reef vorbei ziehenden Buckelwalen sehen. Wir machten schon Witze, wenn wieder einmal hinter dem Ruecken von irgendwem Buckelwale auftauchten. Mitten im Gespraech hiess es dann „Falls es dich noch interessiert, da sind mal wieder Buckelwale in der Naehe.“ So viele haben wir gesehen.

Was uns dann aber doch noch stark beeindruckt hat und „Ooooohs“ und „Wooooaaaaooooows“ verursachte, war, als diese Riesentiere irgendwann zu Springen anfingen. Springende Buckelwale. Springende Buckelwale. Springende Buckelwale. 30 Mantas. Ich muss es noch immer wiederholt aufsagen, um es zu glauben. Diese Tour war schon ohne Walhaie das absolute Highlight… Die halbstuendige DVD, die an diesem Tag gedreht wurde, werde ich mir zu Hause wehmuetig reinziehen.

Und weil Neptun wieder einmal auf unserer Seite war, bekamen wir auch unsere Walhaie. Drei Stueck haben wir gesehen, Jungtiere und (nur) etwa vier Meter gross. Minutenlang konnten wir mit den einzelnen Tieren schwimmen, sie genau beobachten, die weissen Punkte in den ins Wasser reichenden Sonnenstrahlen leuchten sehen und kleine gelbe Fische, die ihnen ums Maul herum schwammen, belaecheln.

Ich hatte gehofft, einen Walhai zu sehen. Bekommen haben wir drei, plus springende Buckelwale und einen dicken, fetten Schwarm Mantas. Ningaloo Reef at its best! Muschelschubserin mega-gluecklich (unten, etwas rechts der Mitte).🙂

Noch einmal die Empfehlung des Tauchveranstalters Ningaloo Whaleshark’n’Dive. Preislich tut sich bei den Veranstaltern nicht viel, sie haben mir bzw. uns ein nettes Tauch-Schnorchel-Paket mit Rabatt geschnuert und ich bin beeindruckt von der Leidenschaft, mit der die Crew ihren Beruf ausuebt (unten links der Captain, angeblich ein „richtiger Pirat“, rechts der Unterwasserfilmer).

Mehr Fotos zu Exmouth im Album.

3 Antworten to “Exmouth: Walhai-Manta-Buckelwal-Mashup”

  1. Stromfrau Montag, August 2, 2010 um 08:01 #

    Hey Süße,

    wenn man liest, hat man in Gedanken auch Urlaub und ist dabei. Jetzt ist schon August. September Rückreise? Ok, davon willst du bestimmt noch nichts hören, aber wir ;o)

    Ich hab noch 3 Tage, dann haben wir auch 2 Wochen Urlaub. Am Freitag fahren wir ohne dich nach Hildesheim, gerne hätte ich dich dabei, endlich mal bei unserem Trupp dabei :_) Aber ich an deiner Stelle würde auch nicht tauschen wollen *ggg*

    Wir denken an dich und vermissen dich, auf bald,
    ruhrpöttische Grüße, deine Mädels Mel & Franka🙂

  2. Muschelschubserin Montag, August 2, 2010 um 09:14 #

    Huhu ihr zwei!
    Ich weiss noch nicht genau, wann ich zurueck komme. Ich weiss auch noch nicht, was ich ab Samstag mache oder wo ich bin oder es hingeht.😉
    Wuensche euch viel Spass in Hildesheim! Waere ja auch gerne mal dabei, bei euch und ueberhaupt mal wieder auf dem Mera Luna oder nem Festival. Aber tauschen? Nee, im Moment nicht.
    Denke auch oft an euch! Liebe Gruesse!

  3. Stromfrau Montag, August 2, 2010 um 12:02 #

    Schnucki, wir kriegen schon noch „unsere“ Chance auf ein Festival😉

    Pass auf dich auf! Knutschi

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s