Waltzing Muschelschubserin, Teil II*

28 Apr

Es wird ernst. Ich hab schon ein paar Mal angedeutet, dass die nächste Australienreise ansteht und mittlerweile kann ich konkrete Infos dazu ausplaudern. Ich habe ganz schön viel um die Ohren mit dieser Reise, stecke knietief im Reisesumpf, aber es geht voran. In den letzten Tagen könnte man meinen, es geht mit riesigen Schritten voran. Denn am Montag erreichte mich nicht einmal drei Stunden nach der Online-Beantragung des Visums die Nachricht, dass es bewilligt wurde. Was das an Freudenhüpfer bei mir ausgelöst hat, kann sich keiner vorstellen. Heute dann habe ich meine Flüge gebucht und somit steht fest: Am 1.6. geht’s los. Von Frankfurt über Singapur nach Perth. Dieses Mal werde ich eine völlig andere Ecke Australiens besuchen – und ich werde im Gegensatz zu 2007 ausschließlich reisen. Damals hatte ich drei Monate in Sydney gelebt, im Rahmen eines Praktikums viel gearbeitet und dadurch nur zwei Wochen Zeit die Ostküste zu bereisen. Für so ein riesiges Land wie Australien ist das gar nix. Es ist Zeit, da einiges nachzuholen.

Ich werde etwa eine Woche in Perth bleiben, der einzigen Großstadt an der Westküste und der isoliertesten Stadt der Welt. Danach werde ich Richtung Norden die Westküste entlang reisen. Zum Ningaloo Reef, wo ich mit etwas Glück vielleicht noch einen Walhai erwische, dann weiter Richtung Kimberleys, einer gebirgigen Gegend mit fjordähnlichen Schluchten und Wasserlöchern und weiter in das Northern Territory nach Darwin, von wo aus mehrtätige Touren in den weltberühmten Kakadu Nationalpark stattfinden. Auf der Strecke liegen viele weitere Nationalparks und Gelegenheiten, Aborigine-Kultur zu erleben. Dies ist ein Aspekt, der 2007 viel zu kurz kam und für den ich mich ebenso stark interessiere wie fürs Tauchen und die Natur. Von Darwin aus werde ich – so der Plan – nach Sydney fliegen und dort all die Dinge tun, die ich damals an Sydney geliebt habe oder die ich 2007 nicht mehr geschafft habe vor lauter Arbeit. Von dort geht’s dann wieder zurück nach Deutschland. Mein Rückflug ist flexibel umbuchbar. Gebucht ist er vorerst auf den 15. September. Ich werde so gut wie nichts vorbuchen, sondern die Reise von unterwegs aus planen, in etwa so, wie ich es beim letzten Mal gemacht habe. Ich bin ein bisschen nervös deswegen, denn das letzte Mal waren es zwei Wochen Backpacking, jetzt sind es grob geschätzt drei Monate. Die Westküste ist wesentlich weniger dicht besiedelt. Und ich bin nicht besonders erfahren im Rucksackreisen. Ich bin aber sicher, dass sich die Nervosität unterwegs legt und ich bin froh, die Reise so „ungeplant“ anzugehen. Ich will mich auf meine Intuition verlassen, von der ich bis zu meiner letzten Reise gar nicht wusste, dass ich sie so ausgeprägt habe. Ich will nichts perfekt durchorganisiertes, ich will keinen festen Zeitplan abarbeiten, ich will nicht alle Must-Sees abhaken oder tausendprozentige Sicherheit haben, dass ich ja nichts Doofes erlebe. Ich nehm alles mit, auch das Doofe, auch die Sackgassen und Fehlentscheidungen, die mir sicherlich begegnen werden. Ich will das so. Und ich hoffe, das mir das immer klar sein wird. Zusätzlich habe ich viele Fragen zu stellen und persönliche Themen zu klären.

Vodpod videos no longer available.
More about „Guide to Western Australia by Lonely …„, posted with vodpod

Bis dahin ist noch jede Menge zu tun, auch wenn ich schon einiges abgearbeitet habe. Ich habe Tiere zu versorgen, die man nicht mal eben irgendwohin geben kann, ich suche einen Zwischenmieter für meine Wohnung, ich hab vieles zu kündigen und neues abzuschließen, ich hab mein Auto verkauft, muss tauchtechnisch gut versichert und versorgt sein, brauche noch eine Krankenversicherung und muss meine hier unterbrechen, hatte einiges an Outdoor-Sachen zu kaufen, hab meine Foto-Ausrüstung ein bisschen gepimpt, weiß noch nicht, welchen Handy-Anbieter ich Down Under nutzen möchte, möchte noch eine Unterwasserkamera kaufen, habe noch kein Hostel in Perth, warte auf die Eröffnung eines neuen Kontos, auf das ich von dort aus zugreifen kann, muss noch Australische Dollars bestellen, habe einen groooßen Haufen Reiseliteratur zu sichten, muss noch bestimmte Dinge zur Reiseroute klären (Greyhound-Buspässe etc.) und hab so viele Informations-Links gespeichert, dass ich sie niemals alle lesen können werde. Immer, wenn ich etwas von einer der To-Do-Listen streiche, kommt dafür etwas neues hinzu. Und die ersten Menschen drängen, dass wir uns unbedingt noch einmal sehen müssen… Und jetzt ist die Abreise plötzlich so nah. Auf einmal. Aber auch: Endlich. Denn nach eineinhalb anstrengenden und privat nicht gerade rosigen Jahren bin ich sowat von reif!

Soviel erstmal dazu. Weißte Bescheiiiid! 🙂 Ich hab mir vorgenommen, in etwa so wie beim letzten Mal mein Blog als Kontakt-Plattform zu nutzen. Das hat super funktioniert und meine Beiträge so wie die ganzen herrlichen Kommentare von damals sind bis heute eine der wertvollsten Erinnerungen an meine letzte Reise.

Es dürfte jedenfalls ab jetzt – daran nicht interessierte Blogleser seien hiermit vorgewarnt – (noch) australienlastiger werden für ein Weilchen.

* In Anlehnung an Waltzing Matilda

Advertisements

17 Antworten to “Waltzing Muschelschubserin, Teil II*”

  1. Stromfrau Mittwoch, April 28, 2010 um 19:26 #

    Hey 🙂

    Hört sich auf jeden Fall interessant, abenteuerlich, traumhaft, spannend an… mein Neid ist bei dir… und ich wollte es ja nicht ausgerechnet heute noch mal erwähnen, aber wir müssen uns unbedingt vorher noch mal sehen ;o)

    Melde mich in den nächsten Tagen zwecks Terminabsprache *gggg*

    Viel Spaß noch bei der Reise“sichtung“ 🙂

  2. claudiado Mittwoch, April 28, 2010 um 21:15 #

    Liebe Muschelschubserin,
    ich freue mich für Dich und hoffe sehr, Du (unter-)hältst uns weiter auf dem Laufenden!

  3. danyo Donnerstag, April 29, 2010 um 07:52 #

    Super! Freue mich sehr für dich und bin schon mordsmäßig auf deine Erlebnisse gespannt.

    Und wenn es dir irgendwie hilft oder dich beruhigt: eine ehemalige Kommilitonin von mir tourt seit Ende Herbst letzten Jahres im steten Wechsel zwischen Kurzjob annehmem, Kohle verdienen und dann weiterziehen mit der gleichen „nix planen, sondern erleben und auf mich zukommen lassen“-Einstellung durch Südamerika und hat richtig viel Tolles und Aufregendes erlebt 🙂 Dein Plan dürfte also bestens funktionieren …

  4. rotwang Donnerstag, April 29, 2010 um 09:55 #

    Hallo Muschelschubserin,

    ungeplant und mit Rucksack ist doch toll. Es stimmt aber, dass es eine Schwelle ist, die Angst macht.
    Mein Asienurlaub ’97 (auch nach dem Diplom) habe ich so verbracht. Ich hatte nix ausser dem Flug nach Bangkok. Nichtmal ein Zimmer für die erste Nacht :-). Und ich war zu dem Zeitpunkt noch nie geflogen :-). Das war einer der besten Urlaube die ich je gemacht habe.
    Und Nicole und ich haben es zur Hochzeitsreise nach NZ 2005 ja ähnlich gehalten. Hat auch super funktioniert.
    Ich fand es damals ’97 entspannend keinen Plan zu haben. Wenn mal was nicht geklappt hat, z.B. ein Bus nicht fuhr oder irgendwer einen nicht abgeholt hat, ist man halt einen Tag später gefahren.
    Also, Daumen hoch.

    LG von den 3,5 aus Aachen,

    Marcus

    PS: 0,5 wird wohl Emil heissen :-). Das wissen wir seit vorletzten Montag.

  5. Zeo Donnerstag, April 29, 2010 um 11:58 #

    Das klingt wirklich toll 🙂
    Ich freu mich schon auf die Berichte und hoffe Du hast eine schöne Zeit dort 🙂

  6. momulla Freitag, April 30, 2010 um 07:32 #

    Über drei Monate in Australien herumreisen, oh, das klingt wundervoll!
    Ich wünsche dir alles Gute und freue mich schon auf tolle Bilder und Berichte, die mich aus meinem engen Krankenzimmer dann mit in die Welt nehmen. Es lebe das Internet!
    Liebe Grüße
    Ulla

    P.S. unsere Nachbarstochter ist seit Januar downunder.
    http://www.mymapblog.com/2-far-away/

  7. Muschelschubserin Freitag, April 30, 2010 um 09:37 #

    Was ihr schreibt, macht Mut. 🙂 Freut mich außerdem sehr, dass sich auch diejenigen von euch auf die Berichte freuen, die mich nicht persönlich kennen.

    @claudiado
    Das mache ich. Vielen Dank auch für deine E-Mail!

    @rotwang
    Emil – das passt ja! 🙂 Ich freue mich für euch. Und ich hoffe, ihr sagt mir Bescheid, wenn es so weit ist, damit ich mich mitfreuen kann!

    @momulla
    Das wäre schön, wenn ich dich ein bisschen mitnehmen könnte. Würde mich freuen. Ich drücke dir auch von unterwegs aus weiterhin die Daumen! Dass die dir da ja ne ordentliche Leitung ins Internet legen! 😉

  8. Gabi.G. Freitag, April 30, 2010 um 12:37 #

    Ich bewunder den Mut, die Entschlossenheit und Spontanität.

    Ich liebe auch die Reisebericht, Abenteuer, Bilder und Erlebnisse solcher Urlaube.

    Aber so sehr ich das auch mag und bewunder, so viel schiss habe ich doch davor es selber einfach mal auszuprobieren. Ich kann da einfach nicht über meinen eigenen Schatten springen.

    Für mich war das erste Mal Rom schon Abenteuer. Und wir waren ja fast nur in der Stadt unterwegs.

    Und jetzt… jetzt haben wir ein Haus gekauft, ein neues Terrarium und bald vielleicht doch Geckonachwuchs.

    Sonja ich wünsche dir von Herzen ganz viel Glück, riesen Spaß, mächtige Erlebnisse, tolle Tauchgänge und alles alles Gute.
    ABER lass uns bitte daran teilhaben 🙂

  9. Babs Freitag, April 30, 2010 um 16:45 #

    Tja. Wat soll ich sagen. Ich freu mich für dich und ich hab Sorge und ich freu mich und bin traurig (aber nur weil du lange nicht mal eben anzurufen bist, auch wenn ich in den letzten Wochen da auch n bisschen zu gestresst für war) und freu mich und hoffe, dass du dich meldest und freu mich und …
    FREU MICH!!!

    Und ich weiß jetzt schon, dass ich kribbeln im Bauch krieg, wenn ich dabei bin, von dir zu lesen (vor allem der Walhai wird mich umhauen, ist ja immer noch mein größter Traum beim Tauchen).

    Und ich freu mich schon auf die morgendliche Suche nach neuen Beiträgen und den Kaffee-anstosser mit der Stromfrau und dem mitfiebern und an dich denken und alles.

    Und ich freu mich auf wahnsinnige Bilder und Berichte und die Erzählungen hinterher.

    Und am meisten freu ich mich, dass du es tust :o)

  10. Stromfrau Freitag, April 30, 2010 um 19:15 #

    Jaaaaaaaaaaaaaaa mit Kaffee anstoßen 3x die Woche ganz in Ruhig ausm Büro (den Muschelschubsblog wälzend), 4 x die Woche möglichst mit nem nörgelndem Töchterchen am Bein oder ich verleg das Bloglesen einfach auf den Mittagsschlaf… freu mich auch!

    So… den Rest siehe gleich Mail!

    🙂

  11. Kassiopaia Sonntag, Mai 2, 2010 um 15:32 #

    Oh wie coooool! Ich wünsche dir ganz viele tolle Tage und jede Menge toller Abenteuer. Ich bin ja schon ein bisschen neidisch und voll beeindruckt, dass du darunter fliegst und einfach mal guckst was kommt. Auf die Berichte bin ich auf jeden Fall seehr gespannt! ^^

  12. Homer Donnerstag, Mai 6, 2010 um 23:00 #

    Great to see this post – haven´t been here for a while and lots to read…..life is busy.

    Enjoy your time in Australia – did you check „couch surfing Australia“?
    A friend of mine is right now traveling through Canada for 6 month – working here and there and no clue really where he will end up the next days – that’s the way to do it.

    Wish you an amazing time down under – enjoy every single day and glad to see that your return ticket is flexible 🙂

    take good care of you

  13. Muschelschubserin Samstag, Mai 8, 2010 um 20:24 #

    @Gabi G.
    Das ist versprochen. 🙂 Ich schreibe dir bald nochmal ne Mail. Ich finde euren „Lebenswandel“, oder das, was ich bisher davon gelesen habe, großartig! Ebenfalls bewundernswert und doch auch ein großes Abenteuer! Ich mag die Konsequenz dahinter.

    @Babs
    Hab dir ja schon gesagt, wie süß dein Kommentar ist. Danke dafür!

    @Stromfrau
    Ja, mal sehen, ob sich das wieder so einpendelt. Oder so ähnlich. Bin gespannt.

    @Kassiopaia
    Danke! Wat ich bin aufgeregt mittlerweile! 😉

    @Homer
    Couch Surfing ist definitiv auch spannend. Hab ich zwar nicht eingeplant, aber ich halte das mal im Hinterkopf. Ich hatte auch eine Plattform gefunden, wo Privatleute für alle möglichen Sachen freiwillige Helfer suchen gegen Unterkunft und Essen. Ich hab’s mich von hier aus aber nicht getraut, sowas gezielt zu suchne. Vielleicht werde ich während der Reise mutiger. Ich hatte übrigens auch ein paar NGOs direkt angemailt wegen Volunteer Work, leider ohne Reaktion bisher.

    Noch 24 Tage. 🙂

  14. eyeIT Sonntag, Mai 9, 2010 um 15:37 #

    So, ich bin wieder online – und komme erst jetzt dazu, Dir zu schreiben, dass ich Dein Vorhaben sehr bewundere. Ich könnt‘ das nicht, dazu bin ich nicht der Typ dafür. Mehr als 2-3 Wochen Ferien, das wäre zu viel für mich. Ich bin ein Arbeitstier, muss einfach arbeiten.
    Backpacking… naja, ich müsste sowas in der Art ausprobieren. Ich will so was in der Art auch in Japan mal machen.
    Viel Glück!

  15. Muschelschubserin Sonntag, Mai 9, 2010 um 15:45 #

    Ich hoffe, meine Reise trägt dann nicht zur Abschreckung bei. 😉

  16. Hannah Samstag, Dezember 6, 2014 um 21:33 #

    I thought I’d have to read a book for a disvecory like this!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Australien – Tipps für Quellen zur Reisevorbereitung « Muschelschubserin - Donnerstag, Mai 13, 2010

    […] ins Reisebüro, Wünsche geäußert, die Fachleute machen lassen, zahlen, Ponyhof. Aber ich will wie schon gesagt mein eigenes Ding drehen und das hab ich nun davon. Es artet in Stress aus. Ich muss mich momentan […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s