Sucht

15 Jan

Dieses Kribbeln, wenn man abends im Bett feststellt, dass das aktuelle Buch ja in 100 Seiten schon zu Ende ist und man noch gar keinen Nachfolger hat. Diese Dringlichkeit, die sich daraus ergibt. Nicht vorstellbar, ohne Buch dazuliegen. Dabei häuft sich überall in der Wohnung weiteres, zu lesendes Papier an. Diese Beruhigung, die davon ausgeht, wenn im Regal schon neue Bücher liegen. Die Befriedigung, dass man nicht ohne Kopf- und Herznahrung ausharren muss. Und dieser Entzug, wenn sich dort nur bereits Gelesenes stapelt. Dieses gespannte Warten auf die neue Lieferung. Wie gerne würde ich stundenlang in einer Buchhandlung stöbern, versinken in Geschichten und Wissen und alles drumherum vergessen. Wie sinnbefreit der Einkauf über das Internet ist. Wie egal das trotzdem ist. Weil ein Junkie Nachschub braucht, so schnell wie möglich. Weil der Hunger nach Neuem niemals gestillt sein wird. Und dann dieses Kribbeln, wenn der Postmann klingelt und man das Paket entgegen nimmt, das Papier fühlt, die Geschichten schon riecht und das einzige Ziel ist, endlich mit dem Papier in der Hand im Bett zu liegen…

Advertisements

9 Antworten to “Sucht”

  1. danyo Freitag, Januar 15, 2010 um 18:14 #

    Oh, das kenne ich nur zu gut. Vor ein paar Tagen waren es „nur“ noch knapp 80 Seiten von „Die Stunde der Patrioten“ und ich wollte auch „nur“ ein Kapitel lesen. Bin noch in der Nacht damit fertig geworden 😀

  2. Muriel Freitag, Januar 15, 2010 um 18:15 #

    Ich kann ja einfach keine Position finden, in der ich einigermaßen bequem liegend lesen kann. Aber ich stell’s mir auch ganz schön vor. Vielleicht sollte ich mal einen Kindle bestellen.

  3. Kat Freitag, Januar 15, 2010 um 19:38 #

    willkommen im Club^^ :)hatte ich letztens auch noch, und das wo ich eigentlich saumüde war und den Schlaf brauchte 😀

  4. Muschelschubserin Samstag, Januar 16, 2010 um 23:42 #

    @Muriel
    Da hab ich auch manchmal Probleme mit, egal ob sitzend oder liegend. Aber ich weiß nicht, ob ein Kindle da irgendwas dran ändern würde!?

  5. Muriel Sonntag, Januar 17, 2010 um 00:13 #

    @Muschelschubserin: Sicher bin ich mir da auch nicht. Ich stelle mir aber vor, dass der leichter zu halten wäre. Der fällt auch nicht zu, wenn man ihn mal loslässt.

  6. Stromfrau Sonntag, Januar 17, 2010 um 14:59 #

    Nen „Kind(le)“ hab ich auch. Wenn die einen den ganzen Tag bespaßt, dann ist man abends um 19.00 Uhr sowas von inne Bohnen, da ist einem sogar die 6-letzte Seite des ach so spannendes Krimis egal ;o)
    Denn selbst die würde man dann nicht mehr schaffen. Spätestens bei der 4.letzten Seite hätte ich auch die Augen zu!

    Viel Spaß beim lesen 🙂

  7. Muschelschubserin Sonntag, Januar 17, 2010 um 15:26 #

    @Muriel
    Ja, das stimmt natürlich. Vielleicht würde er sogar die Hände wärmen (kalte Hände hab ich nämlich auch beim Lesen oft). 😀 Wobei ich es wiederum nervig finde, Hardcover zu lesen und deshalb fast immer auf Taschenbücher warte. Und ein Kindle wiederum quasi Hardcover wäre… Hach.

    @Stromfrau
    Ja, in etwa so, wie man auch „keine Zeit“ oder „zu viel Stress“ hat, um Sport zu machen. 😀

  8. eyeIT Sonntag, Januar 17, 2010 um 19:50 #

    Ohja, das kenne ich. Ich bin vor einige Zeit dazu über gegangen, einfach zu viele Bücher zu kaufen. Ist auch nicht wirklich eine gute Lösung… :S

  9. Muschelschubserin Montag, Januar 18, 2010 um 11:29 #

    Hier warten seit heute vier Bücher darauf, gelesen zu werden. Ich finde das äußerst beruhigend. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s