Auslaufende, brutzelnde Augen mit lecker Drumherum

5 Jun

So. Mit dieser Überschrift hätte ich dann schonmal all die Nahrungs-Hysteriker unter euch bedient. Ihr dürft also, wie gewohnt, gleich iiiiih, bääääähhh und eeeeklig kreischen. Und nicht, dass das schon alles wäre. Fotos gibt’s natürlich auch noch, an denen ihr euch auslassen könnt… 😉

Man wird ja bescheiden als Diplomandin. Man hat für nix Zeit, der Bekanntenkreis vergisst, dass man existiert, man ist tatsächlich keine besonders interessante Begleitung, weil man nur dummes Zeug vor sich hinstammelt, das die Leute nicht verstehen (wollen). Und wenn man sich mal aufrafft und raus geht, fühlt man sich irgendwie alienmäßig fremd in der Welt da draußen. Also klammert man sich an die kleinen Dinge des Alltags. Blumenpflege und Nahrung zum Beispiel. Und Arschlochigkeit mancher Leute. Die drei ganz großen Themen in meinem derzeitigen Leben. Blumenpflege und Arschlochigkeit erspare ich euch – zumindest für den Augenblick  –  und widme mich somit dem Thema Nahrung.

DORADEN-MASSAKER ZUM NACHMACHEN

1 frische Dorade

2 mittelgroße Kartoffeln

1/2 halbe Paprika

2 große Champignons

1 große Möhre

ein paar Cocktail-Tomaten

1 Stück Zucchini… oder was man sonst noch so an Gemüse da hat

2-3 Zehen Knofi

(TK-)Kräuter

1 geschälte Zitrone

Weißwein, Öl, Pfeffer, Salz, Fischsauce

oder so ähnlich

Ofen vorheizen, Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Eine große, flache Ofenform nehmen und den Boden leicht mit Olivenöl bedecken. Die Kartoffelscheiben gleichmäßig auf dem Boden verteilen.

Karto

Möhre ebenfalls in dünne Scheiben schnibbeln und gleichmäßig in der Ofenform verteilen.

Moehr

Dann das restliche Gemüse in normal große Stücke schneiden und in die Form geben. Gemüse mit Pfeffer und Salz kräftig würzen.

Gemues

Dann die Dorade abspülen (ja, das waren ihre letzten stromlinienförmigen Bewegungen da in meiner Spüle, aber zumindest mir hat’s Spaß gemacht), legt sie auf ein Küchentuch und stopft in den Bauch ein bis zwei Scheiben geschälte Zitrone, tiefgekühlte oder auch frische Kräuter und ein bis zwei klein gewürfelte Knofi-Zehen.

Dora

Danach kommt die Dorade aufs Gemüse-Bettchen. Dazu fasst man mit dem Finger gaaaanz tief unter die Kiemen in Richtung Maul und hebt sie dann…. nee, Scherz. 😀

Dora2

Salz und Pfeffer auf die Dorade und das Ganze mit etwas Öl und Weißwein übergießen. Ich hab noch ein paar Spritzer Fischsauce und frischen Zitronensaft dazu getan. Gemüsebrühe geht sicher auch. Je nachdem, was man noch so findet und immer schonmal loswerden wollte aus der Küche.

Dann ab in den vorgeheizten Ofen damit. Ich hab das Ganze nicht abgedeckt, so dass die Dorade von außen schön knusprig geworden ist. Ein Mal hab ich sie zwischendurch umgedreht (Achtung, wird natürlich weich und zerbrechlich, wenn annähernd gar). Ich hab nicht auf die Uhr geguckt, schätze 20-30 Minuten hat das gedauert, bis es so aussah und alles genau die richtige Konsistenz hatte:

Dora3

Ich muss sagen, bei einem solchen Anblick vergesse ich den Spruch „Fische sind Froiiiinde, kein Futter“. Und das ist auch der Punkt, an dem das Massaker anfängt. Ich habe mich aber erfolgreich und ohne grobe Grätenunfälle und dadurch verursachten Würgereiz durch den Fisch gekämpf, knapp an den ausgelaufenen Augen vorbei sogar die Backen (das Beste am ganzen Fisch) rausgepult und verputzt und dabei gestöhnt und ge-mmmmhhh-t wie es sonst nur in ganz anderen Situationen passiert.

Die Einzelheiten des Massakers erspare ich euch. Aber wie es endete, dass muss ich euch schon alleine zur Erhöhung der uns allen innewohnenen und von diversen Privatsendern gedopten Sensationsgier noch detailgetreu zeigen:

Massaker

FIN

(Ich geh wohl mal lieber Foodbloggen üben…)

Advertisements

10 Antworten to “Auslaufende, brutzelnde Augen mit lecker Drumherum”

  1. Babs Samstag, Juni 6, 2009 um 09:59 #

    mmmmmmmmmmmmmmmmmhhhh…. Schmackofatz!

  2. Stromfrau Samstag, Juni 6, 2009 um 10:46 #

    >der Bekanntenkreis vergisst, dass man existiert>

    … nee ganz sicher nicht!!!

    Du hast ja auch auf meine letzte Mail nicht geantwortet *motz* ;o)

    Aber sonst… alles schön! Hoffentlich kriegen wir im Juni noch nen Termin hin. Ich hoffe eigentlich noch aufs Blackfield, denn ansonsten steht irgendwie schon ne Menge an!

    Denk an you… fühl dich geblogknuddelt 🙂

  3. Stromfrau Samstag, Juni 6, 2009 um 10:47 #

    ontopic: ich esse Fisch nur, wenn er als Filet vor mir auf dem Teller liegt. Um die Augen rum pulen is mal so gar nix für mich… aber das hat nix mit dem Fisch zu tun. Mag auch Hähnchenpulen nicht – bääääääääääääh!

  4. Muschelschubserin Samstag, Juni 6, 2009 um 12:36 #

    @Babs
    Nächstes Mal zusammen? ;)Drei Dinge haben nämlich gefehlt: Baguette für die grandiose Soße, die da entstanden ist, ein leckerer Wein und ein/e nette/r Tischnachbar/in. Und wenn du’s wärst natürlich noch ne Kerze. 😀

    @Stromfrau
    Mail und Blackfield wären dann ja geklärt denke ich. 😉 Ich melde mich zum Blackfield, aber halt erst kurz vorher. Ich mag PP im Moment noch nicht einmal ohne live hören…

  5. spinpoint Sonntag, Juni 7, 2009 um 07:46 #

    …also bei dem Essen meld ich mich dann auch mal ganz schnell mit an…vielleicht fehlt ja eine nette Tischnachbarin UND ein netter Tischnachbar 😉 . Die beiden Jobs kriegen Babs und ich schon unter uns aufgeteilt…. Morgendlichen Gruß…spin

  6. Babs Sonntag, Juni 7, 2009 um 10:49 #

    Hehe *zu-zwinker*, sischer dat, Liebelein!

    Würd mich sehr freuen!

  7. spinpoint Sonntag, Juni 7, 2009 um 12:06 #

    hmm, laden wir uns gerade selber ein? Neee, wir doch nicht…*flöt*

    Aber wenn wir son kleines Treffen hinkriegen und so ein Fischchen ja auch gut schwimmen muss, würde ich dann den Vino Tinto mitbringen…

  8. Muschelschubserin Sonntag, Juni 7, 2009 um 14:27 #

    Ich muss schon bei der schieren Vorstellung grinsen. Von mir aus können wir das gerne ins Auge fassen. So schnell kommt ihr jetzt eh nimmer raus aus der Sache. 😉 Rest dann über Mail.

  9. kblog Mittwoch, Juni 10, 2009 um 00:00 #

    Da lad‘ ich mich doch auch gleich mit ein… 😀
    😉

  10. Muschelschubserin Mittwoch, Juni 10, 2009 um 00:24 #

    Und da wundert sich die Menschheit über das Artensterben im Meer. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s