Uäääh!

18 Dez

Die Hauptstelle der Post in Dortmund wurde  umgebaut. Zumindest von innen. Also eigentlich hat man einfach hier ein bissl renoviert, da ein bissl umgestellt und ich glaub, nen neuen Boden reingemacht. Der Sinn und Zweck des Ganzen hat sich mir heute nicht erschlossen. Sieht nur minimal netter aus als vorher, hinter der Theke bewegt man sich genauso laaaangsam wie vorher, die Wartezeit ist gleich lang geblieben. Ich bin eigentlich ziemlich geduldig und stehe meist nicht sonderlich unter Zeitdruck, wenn ich dahin muss. Bringt ja nix, dauert eh ewig. Ein bisschen sitzt einem im Nacken, dass das Auto ohne Parkschein dasteht. Aber selbst, wenn da ein Strafzettel dran ist, auch egal. Dafür hab ich die letzten 10 Mal umsonst geparkt, das rechnet sich locker auf.

Heute saß mir allerdings noch was im Nacken. So ein schleimfeuchtes Röcheln – und das kam nicht von mir! Direkt im Nacken. Ich hätte den Atem sicherlich gespürt, hätte ich keinen Schal umgehabt. Das Röcheln folgte mir, sobald ich auch nur zehn Zentimeter weiter nach vorne oder zur Seite ging. Dazu gesellte sich nach kurzer Zeit ein gewisser Geruch, so eine Mischung aus Schweiß und Erde. Und ein sich alle zehn Sekunden wiederholendes Nasehochziehen. Selbst die Frau vor mir wurde langsam nervös. Und mir kroch eine Gänsehaut nach der anderen den Rücken hoch und runter, während sich die Warteschlange nur im Schneckentempo verkürzte.

Ich hasse es, wenn fremde Menschen sich mitten in meinen persönlichen Bereich drängen, aber wenn die dann auch noch so so riechen und solche Geräusche von sich geben – uäääh! Ein kurzer Blick auf seine Hände offenbarte mir, dass diese schon ewig kein Wasser mehr gesehen hatten, dafür aber viele andere klebrige Dinge.

Gut, dass ich vorher beim Arzt war. Irgendwie beruhigend nach so einer Begegnung, Antibiotika im Körper zu haben…

Advertisements

3 Antworten to “Uäääh!”

  1. Traumschoepfer Donnerstag, Dezember 18, 2008 um 23:25 #

    Baaaahhhh… Ich kann Dich sooo gut verstehen. Selbst jetzt, nach dem Lesen, sträuben sich mir noch die Haare und eine Gänsehaut jagt die nächste.

  2. Muschelschubserin Freitag, Dezember 19, 2008 um 12:24 #

    Ja, mir auch, wenn ich zurückdenke. Brrr!

  3. jana Mittwoch, Dezember 24, 2008 um 16:12 #

    oh, wie schrecklich :/
    da stehen mir auch sämtliche haare zu berge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s