Doping für die Sinne – Westfalenpark Dortmund

20 Nov

(Etwas verspätet hier ein Bericht, den ich schon länger vor mir her geschoben hab.)

In den vergangenen Wochen waren wir ein paar Mal im Dortmunder Westfalenpark. Bisher hab ich diesen immer gemieden. Ein einziges Mal bin ich vorher dort gewesen, um gegen meine Höhenangst anzuarbeiten. Damals sind wir schnurstracks durch zum Florianturm, ohne auf den Park an sich zu achten.  Bibbernd hoch den Turm, mutig raus aufs Plateau, ängstlich nen Wässerken verdrückt, schnell wieder runter und nach Hause. Mittlerweile fahre ich „ganz gerne“ diesen Fernsehturm hoch, wegen dem Ausblick über die Stadt. Besucher von außerhalb dürften erstaunt sein, wie viel Grün zwischen den Häuserreihen hindurch quillt. Sogar der Jakobsweg geht mitten durch die Innenstadt. Westfalenstadion, Westfalenhallen, das Dortmunder „U“, alte Industrieanlagen, die Riesenbaustelle, wo derzeit das zukünftige Naherholungs- und neue Technologie-Zentrum Phönix See entsteht – in jeder Himmelsrichtung gibt es ein anderes Highlight zu sehen.

Entgegen meinen Erwartungen hat mich der Park wirklich beeindruckt. Ich dachte immer, er sei fast tot gepflegt und gestriegelt, so dass man kaum noch den Charakter der Natur erkenne. Deshalb habe ich immer den Rombergpark (ich berichtete) vorgezogen. Aber: Ich habe mich geirrt. Die beiden Parks lassen sich nicht vergleichen. Jeder von ihnen hat seinen ganz eigenen Charme.

Jeder, der gerne mal ins Grüne geht, dürfte im Westfalenpark auf seine Kosten kommen. Der große und wunderschön angelegte Rosengarten bietet einem in gebückter Haltung, mit der Nase durch die Blüten reisend, ein unglaublich abwechlugsreiches Dufterlebnis. Hört sich albern an? Ja, schon. Aber die anderen laufen da auch alle gebückt durch, man muss es einfach!

An der nächsten Ecke staunen wir über optische Täuschungen, Taststationen und allerlei Kunstobjekte, die die Sinne anregen. Besonders die Kleinen klettern, klopfen und drehen was das Zeug hält oder toben sich auf dem großen Spielplatz aus. Ein Klanggarten regt schon von Weitem ganz andere Sinne an. Der kleine, aber schön angelegte chinesische Garten zaubert ein bisschen Exotik herbei, die zahlreichen Wasserstellen, Brunnen, Lehrteiche und Tümpel laden zum Verweilen ein. Die durch den Park bummelnde Bahn beschert den Füßen eine Pause und wer den Park von oben sehen möchte, tut dies aus der schnuckeligen Seilbahn oder gleich vom Fernsehturm aus. Es klingt abgedroschen, aber hier kommen wirklich Jung und Alt auf ihre Kosten. Es gibt noch jede Menge mehr zu entdecken, aber dafür braucht es mehr als zwei oder drei Besuche… (Und ich möchte euch auch nicht zu viel Schnulze auf einmal zumuten 😀 ).

Veranstaltungen im Westfalenpark und weitere Infos: Absolut empfehlenswert ist der Flo(h)rian, der riesige Flohmarkt, der hier vier Mal im Jahr stattfindet. Hunderte von Ständen gilt es zu durchforsten – Ich bin noch nicht mit leeren Händen nach Hause gegangen. Genaueres zu den zahlreichen, abwechlsungsreichen Verantaltungen, ist hier nachzulesen. Ich schiele ja schon länger auf das „Winterleuchten“ als weiteres Sinnes-Erlebnis und sicherlich tollen Foto-Termin.

Fotos: © Muschelschubserin

9 Antworten to “Doping für die Sinne – Westfalenpark Dortmund”

  1. Anika Donnerstag, November 20, 2008 um 18:40 #

    das nilschweiniwasauchimmer ist ja echt süß.

  2. Sebastian Donnerstag, November 20, 2008 um 19:41 #

    Ja! Und das Holztier unter Sonja auch. *kicher*

  3. Muschelschubserin Donnerstag, November 20, 2008 um 21:59 #

    *lol* Ja, nee, is klaaa! 😀

  4. spinpoint Freitag, November 21, 2008 um 13:28 #

    Hey, sone Anti-Höhenangst-Therapie kann ich auch noch gebrauchen. Also erst aufm Weihnachtsmarkt Mut antrinken und dann hoch!

    Lg,

    spinpoint

    P.S.: (Die HA ist bei zwar schon besser geworden, aber trotzdem ist das Spannenendste am Achterbahnfahren für mich immer noch der Teil wo man gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz langsam hochgezogen wird 😦 ).

  5. traeumerin Freitag, November 21, 2008 um 15:05 #

    der flohmarkt war echt super toll =)

    LG
    babs

  6. Muschelschubserin Freitag, November 21, 2008 um 15:28 #

    @spinpoint
    Ja, hab ich auch schon drüber nachgedacht für nach dem Weihnachtsmarkt, aber es ist arschekalt da oben und bei schlechter Sicht auch nicht wirklich schön. Im Frühjahr is‘ besser. 😉

    @traeumerin
    Liebe Grüße zurück! 🙂

Trackbacks/Pingbacks

  1. Winterleuchten im Westfalenpark « Muschelschubserin - Freitag, Dezember 19, 2008

    […] hatte ja schon angedeutet, dass ich das Winterleuchten im Westfalenpark sehen möchte. Heute Abend war’s dann soweit. […]

  2. Flo(h)rian im Westfalenpark « Muschelschubserin - Sonntag, April 19, 2009

    […] April 19, 2009 Nächsten Sonntag, 26. April, findet wieder der Flo(h)rian, der Flohmarkt im Dortmunder Westfalenpark, statt. Ich war letztes Jahr zwei Mal da und finde den absolut klasse. Es gibt pro Jahr vier […]

  3. Frühlingsmarkt: Hab’sch was gekäuft! « Muschelschubserin - Sonntag, Mai 10, 2009

    […] nachdem ich gelesen hatte, dass dort Frühlingsmarkt sei. Noch mehr Grün und Bunt also, als es da eh schon zu sehen gibt. Ich also hin und mich schon nach wenigen Minuten in diese Meerjungfrau verliebt. Was muss die da […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s