Muschelschubserin und die Flex

5 Jul

Da hatte se aber mal ganz schön die Hosen voll, die Muschelschubserin! Eigentlich bin ich ja eher nicht so das typische Mädchen. Ich werd selten hysterisch, halte mich für ziemlich unzickig, komm meistens besser mit Jungs klar und meine Beleidigungsgrenze liegt weit höher als die von vielen anderen Mädels. Ich kann wenn’s sein muss schleppen wie’n Kerl und bin nicht sonderlich pingelig. Und ich kann mir mich selbst auch wunderbar als Tischlerin vorstellen und hatte schon immer Lust, mich mehr handwerklich zu betätigen. Hatte aber nie jemanden, der mir mal gezeigt hat, wie das alles so geht, bin nicht messer.jpgmit einem Papa mit Werkzeugbank groß geworden und kam somit nie so weit ans Handwerk ran, wie ich eigentlich wollte. Da ich ja mittlerweile häufig im Mittelalter unterwegs bin und man dafür auch halbwegs authentisch ausgerüstet sein will, stehe ich aktuell immer öfter vor der Frage, wie ich mir dieses oder jenes selber machen kann. Heute war ein Messer dran. Ne Klinge wurde mir in Form eines flachen Metallrechtecks netter Weise bereit gestellt, ebenso ein Ast als Griff. Flexen sollte ich dann aber selber. Und genau da war ich mal so richtig Mädchen!

Ich hatte im Leben noch nie ne Flex in der Hand und als das Teil angeworfen wurde, wurde mir schnell klar, dass ich es nichtmals alleine anschalten könnte. Außerdem war es unglaublich laut und als das Gerät auf die Klinge traf, flogen Funken durch den ganzen Raum, kleine Metallspäne brannten sich in meine Haut, meine Ohren schmerzten, das Geräusch zog bis in meine Zähne, ich machte mir Sorgen, dass meine Haare Funken fangen würden, dass mir das laufende Gerät aus der Hand rutschen würde, kurz gesagt: Ich hatte ne Scheißangst! „Ich glaube, ich trau mich da nicht dran…“ hörte ich mich widerwillig sagen. Innerlich kämpfte ich mit mir. Stell dich nicht so mädchenhaft an! Ist doch nur ne Maschine. Ne ohrenbetäubend laute Maschine, die mal eben locker flockig Metall schneidet, als wäre es Butter, und die dabei wie ein Höllenwerkzeug Funken schlägt…. Ich sah mein Messer schon in einer süßen kleinen Seifenblase zerplatzen und bezweifelte, dass ich diese Maschine jemals in die Hand nehmen würde.

Dann aber stellte ich mir vor, wie ich im Lager sitze, mit meinem handgemachten Messer, an das ich nie selber Hand angelegt habe. Auch doof. Also antwortete ich auf die Frage „Willst es mal versuchen?“ mit nem kleinlauten „Mmmh“ und nahm das angeschaltete und dröhnende Gerät in die Hand. Nicht loslassen, nicht fallen lassen, dolle festhalten, ruhig halten, nicht von den heißen Spänen irritieren lassen, bloß nicht die Finger bewegen, du schneidest Metall wie ein Stück Papier, nicht nervös werden, wenn irgendwas schief geht, ist sofort ein Finger ab… Mein Herz raste, meine Hände waren zu allem Übel nass vor Schweiß. Ein nicht enden wollender Strahl aus Funken flog mir entgegen, ich sah nicht, was ich da tat, aber immerhin – ich tat! Und obwohl das alles ohne Handschuhe oder Brille oder sonstigen Schutz passierte, habe ich mich nicht verletzt! Jawoll! Und auch niemand anderen. Und da bin ich jetzt mal stolz drauf… wenn ich auch zugeben muss, dass die anwesenden Jungs mir dann mit dem Rest geholfen haben. Ich weiß nicht, ob sie sich nicht am Ende auch wohler gefühlt haben, mich nicht an dem Gerät zu sehen. Angeblich hatte ich das große „P“ in den Augen.

Mein Messer ist jedenfalls toll geworden für so nen Selbstbau. Aber eine Flex wird sicherlich niemals zu meinem Lieblingswerkzeug werden.

Danke Martin und Michael für eure Hilfe, ich weiß, es war nur ’n bissken harmloses flexen, aber ich hab mir halt dabei inne Hose gemacht. 😀

Advertisements

12 Antworten to “Muschelschubserin und die Flex”

  1. Zaubermaus Donnerstag, Juli 5, 2007 um 22:02 #

    Tolles Messer, darauf kannst Du wirklich stolz sein! 🙂

  2. Martin Donnerstag, Juli 5, 2007 um 22:26 #

    Na, na 😉
    So groß war das P dann ja später auch nicht mehr, oder??

    Okay, wann geht’s an richtige Großbauten, junge „Padavanin“??

  3. Muschelschubserin Donnerstag, Juli 5, 2007 um 22:29 #

    Also beim nächsten Bautag werde ich wenn es irgendwie machbar ist dabei sein. Mal gucken, ob ich zwei linke Hände hab oder nicht. Oder ob ich mich auch bei anderen Sachen so anstelle. *g*

  4. Mic Van Askal Freitag, Juli 6, 2007 um 02:14 #

    Huhu! 🙂

    Das ist ne tolle Geschichte und sie ist schön ausgemalt … und, noch besser: ich kann mir Dich lebhaft vorstellen. 😀
    Dafür ist das Ergebnis prima geworden. Es hat sich gelohnt!
    So, und wen wolltest Du damit gleich umbringen bzw. wem was abschneiden?

    BTW: Im Mittelalter gabs die Hexenverbrennung, aber definitiv KEINE Flex. 😛

    Yours,
    Steinmaier

  5. barbara Freitag, Juli 6, 2007 um 12:39 #

    ich bin wirklich beeindruckt. Ds Messer sieht wirlich toll aus.

  6. Muschelschubserin Freitag, Juli 6, 2007 um 12:53 #

    Danke schön. 🙂 Ich werde ja sehen, ob sich damit auch essen lässt.

    @Micha
    Ob du’s glaubst oder nicht, aber es gibt viele Leute, die mir deshalb Vorwürfe machen würden und so’n Messer nieeeemals benutzen würden, weil es ja absolut unauthentisch hergestellt wurde. Ich find’s zum totlachen! Aber jedem das seine…

  7. Verena Freitag, Juli 6, 2007 um 13:02 #

    Ich bin stolz auf dich! 🙂
    Das hätte ich nie im Leben hinbekommen… 😦
    Dein Messer sieht auch echt gut aus – machst du mir
    auch eins? 😉 Ich weiß es auch zu würdigen…:-P

  8. Muschelschubserin Freitag, Juli 6, 2007 um 16:16 #

    *gg* Wie war das noch mit der Holzkreuzproduktion? Verlegt auf Messer? Dann hätt ich gerne 85 Euro. 😀

  9. Mic Van Askal Freitag, Juli 6, 2007 um 16:52 #

    Weitermachen und lachen! 😀

    NLT: The Chemical Brothers – Do It Again

    *Hüften.schwing*

    😉

  10. Hattori Hanzo Montag, Juli 9, 2007 um 13:00 #

    Ni Haô,

    Sonja San formte die Klinge, wie der Wind einen Halm!

    Die Lotusblume entspringt aus dem Schlamm

    Dein Hattori Svenzo
    HokAToOo!

  11. Babs Skywalker Mittwoch, Juli 11, 2007 um 11:01 #

    Haaaii,

    Bonsai Samsa Messer gemacht hat. Wenn rauskommt vorne roter/blauer Laserstrahl Bonsai-Samsa ist wahre Jedi.

  12. Obi Wan Svenobi Donnerstag, Juli 12, 2007 um 20:38 #

    Solange sie nur auf der hellen Seite der Macht bleibt wird sie ein guter Jedi sein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s