Das war’s erstmal

28 Apr

Ich schulde euch noch zwei erstklassige Erlebnisse in schriftlicher Form und ein lustiges Erlebnis in 1770. Ich war auf Fraser Island, der groessten Sandinsel der Welt, und hatte die drei besten Abschiedstauchgaenge am allerletzten Urlaubstag, die man sich jemals vorstellen kann. Aber ich schreibe da erst von Deutschland aus drueber, denn ich bin gerade in Brisbane, meinem Abflugsort, angekommen und fuehle mich entsprechend demotiviert.

Ob ich ueber die Tauchgaenge ueberhaupt schreibe, weiss ich allerdings noch gar nicht. Denn erstens ist der Tauchspot absoluter Geheimtipp und es waere schoen, wenn er es bleibt, und zweitens fehlen mir dafuer die Worte. „Neptun“ gehoert von nun an quer ueber meinen Allerwertesten oder meine Stirn taettowiert. Sowas geniales, drei Mal am Tag, sogar mit Steigerung, hab ich noch nie erlebt und ich kann einfach nicht fassen, dass ich tauchenmaessig so dermassen viel Glueck hatte. Ich kann gar nicht mehr sagen, welcher von den Top-Tauchgaengen hier an erster Stelle steht. Fest steht, keiner davon war am Great Barrier Reef und das ist nun wirklich ne Ueberraschung.

Meine vier Monate jedenfalls waren der totale Erfolg. Ich hatte ein super geniales Praktikum, bin heilfroh, dass ich mich letzten Endes fuer Sydney als Praktikumsort entschieden habe. Meine Arbeitskollegen haben mir vor allem am Ende ganz toll gezeigt, wie die Australier drauf sind! Sydney ist toll und wird immer in meinem Herzen sein. Aber Sydney ist – wie ich mir schon dachte, als ich noch da war – nicht typisch Australien. Wirklich das Land kennen lernen kann man nur ausserhalb der Grossstadt.

Der Urlaub war einfach nur ein Volltreffer, ich hab so viele einzigartige Orte gesehen, vor allem was das Tauchen angeht gerne mal abseits der normalen Touristroeme, hab mir selbst vertraut und auf mein Bauchgefuehl gehoert und konnte mich immer gut darauf verlassen. Ich bin auf jedes Boot, das ich finden konnte, draufgehopst, bin bei jeder Gelegenheit ins Wasser gesprungen und abgetaucht, bin mit jedem Buddy klargekommen, mit den wildesten Stroemungen, Hoehlen und Tieren und hab unter Wasser ALLES gesehen, was ich sehen wollte – in einer Art, wie ich es mir schoener nicht vorstellen kann. Ich habe es genossen, alleine zu reisen, wenn ich auch gerne mal zu zweit wiederkommen moechte.

Ich hab mich selbst besser kennen gelernt, vor allem in der Hinsicht, meinem Bauchgefuehl zu vertrauen. Ich wusste, dass ich dieses Land lieben werde, bevor ich es je gesehen habe. Und ich hatte Recht, trotz einiger Tiefen, die ich hier auch durchgemacht habe. Ich hab es einfach gewusst.

Ich bereue keine einzige Entscheidung, die ich hier getroffen habe. Mir blutet das Herz, dass ich morgen abfliege, aber ich nehme unendlich viel mit – und last but not least freue ich mich wahnsinnig auf Sven und meine Familie. Das ist das, was mich jetzt aufrecht haelt vor der Abreise.

See you soon & NO WORRIES!

Advertisements

11 Antworten to “Das war’s erstmal”

  1. Don Juan de Sven Samstag, April 28, 2007 um 12:10 #

    *love* =)

  2. Veconja Samstag, April 28, 2007 um 13:11 #

    Ich habe ja mit Begeisterung Deine Seite gelesen und kann mir sehr gut vorstellen das es schwierig ist wieder zurück zu fliegen.
    Aber ich denke das Du viel erlebt hast, und dies kann Dir niemand mehr nehmen.
    Manchmal sind Erinnerungen das schönste was man hat.
    Wir haben uns alle sehr darüber gefreut das Du dich wohlfühlst und so gut klar gekommen bist.
    Ich bin soooo unglaublich stolz auf Dich und habe sehr grossen Respekt das Du das alles so toll gemeistert hast hast!!!
    Eine gute Reise, bis „DIE TAGE“ 🙂 Dein Brüderchen !!!
    „Ich freue mich auf Kaffee und Kuchen und auf tolle Geschichten“.

  3. Zaubermaus Samstag, April 28, 2007 um 16:06 #

    Das Dir der Abschied schwer fällt kann ich mir gut vorstellen.
    Ich werde Deine Berichte auch sehr vermissen.
    Aber Du wirst diese zeit immer in deinem herzen und deinen Erinnerungen behalten.
    Ich hoffe wir sehen uns ganz bald wieder!
    Ich wünsche Dir einen guten Heimflug!

  4. GunGirl Samstag, April 28, 2007 um 17:54 #

    kaum zu glauben, dass die zeit schon wieder rum ist.
    vielen dank, dass wir an deinen erlebnissen teilhaben durften :o)
    ich wünsche dir eine gute rückreise.
    liebe grüße
    *wink*

  5. Babs Samstag, April 28, 2007 um 20:52 #

    Komm gut nach Hause, Süße!
    *schnief* bin ganz traurig, irgendwie…

    aber freu mich auf dich!!

  6. Patte Montag, April 30, 2007 um 18:15 #

    Hm, das ist dolle schade, erstmal für dich, weil jetzt das alles rum ist, und dann für mich weil ich durch deine Berichte doch irgendwie immer erinnert wurde wies bei mir war … *schnief* ich schniefe mit dir … komm gut nach Hause! und sei nicht von der Unfreundlichkeit und Gestresstheit der Deutschen allzu genervt … mittlerweile schmunzle ich gern in mich rein, und seh meinen in Australien gekauften Schlüsselanhänger (ein Flip Flop von Billabong in Miniform) und denke mir „Mensch Mutti zieh dir mal nen Flip Flop an und dann überlegste mal wie wichtig das alles ist weswegen du so rumpfropferst …“ *ggg*
    ein bisschen Bondi hab ich doch mitgenommen und will es auch nicht mehr weggeben … ich wünsch dir auf alle Fälle dass du dein „Ozzi-Feeling“ auch bewahren kannst 😀
    Liebe Grüße
    die Patte

  7. Muschelschubserin Dienstag, Mai 1, 2007 um 12:42 #

    Hey Patte, das wünsche ich mir auch! Schon was ich auf den Rückflügen erlebt hab an Ignoranz und Unfreundlichkeit von Deutschen hat mich ernsthaft schockiert. Ich traue mich erstmal nicht raus hier. Ist auch eh viel zu kalt, auch, wenn mir zehn Mal am Tag gesagt wird, dass das erst seit gestern so ist. *g* Und nun geh ich mich mal über all die ü’s und ö’s und ä’s auf der Tastatur freuen und suche, wo in diesem Land nochmal die Satzzeichen, das Z und das Y versteckt sind auf der Tastatur. Das @ hab ich nach einigem Suchen auch schon gefunden. 🙂

  8. Patte Dienstag, Mai 1, 2007 um 13:46 #

    hihi … 😀 die Umstellung von den Tastaturen her war dann doch nicht so schlimm bei mir, weil ich glücklicherweise mit meinem Laptop arbeiten konnte. Übrigens, hier in Franken ist es sauwarm und ich flitze schon wieder mit Rock, Top und FlipFlops rum 😀 Überhaupt habe ich mir vorgenommen sobald ein Sonnenstrahl zu sehen ist sofort die Sommersachen anziehen! Mittlerweile geht das auch, die ersten Wochen hab ich auch erbärmlich gefroren *g* Schon komisch wie unser Körper so ist …
    Hab mir 3 Wochen nach Rückkunft übrigens erstmal ein Aquarium eingerichtet, bald können die ersten Fischis rein, das gibt auch ein wenig Tropenfeeling *g* Naja die Schnecken die sich im Moment dort angesiedelt haben, die haben das mit dem Feeling vermitteln noch nicht so drauf *lach*
    Glückliches Eingewöhnen wünsche ich!

  9. ursula hertlein Montag, Oktober 27, 2008 um 12:23 #

    Hallo Muschelschubserin,
    obwohl Deine Erlebnisse in Australien schon eine Weile vorbei sind, hätte ich ein paar Fragen an Dich bezügl Tauchen, denn die Aussagen die man hier bekommt sind sehr unterschiedlich. Das Reisebüro (ohne Taucherfahrung) sagt, man soll alle Tauchausflüge von hier aus buchen, da das Angebot (Liveaboard) nicht so groß ist. Ist das tatsächlich so? Wir sind im Februar in Townsville, hast Du evtl eine Empfehlung für uns ? Über eine Antwort von Dir würde ich mich sehr freuen, MERCI im voraus, Ursula

  10. Muschelschubserin Montag, Oktober 27, 2008 um 18:45 #

    Hallo,
    im Februar ist ja noch Hauptsaison und da würde ich aus heutiger Sicht schon empfehlen, vorzubuchen, wenn es der Reiseplan zulässt. Sicher ist sicher. Ich hab das letztes Jahr nicht gemacht, weil ich erst unterwegs entschieden habe, wie lange ich wo bleibe und wo ich überhaupt hinfahre. Ich war im April unterwegs, also eher gegen Ende der Hauptsaison. Ich bin auch ohne Buchung sehr gut durchgekommen, aber ausgerechnet beim Liveaboard hätte ich das von mir gewünschte Boot nicht mehr bekommen, wenn ich auch nur eine Minute später gekommen wäre (ich war 3 Tage vor Abfahrt im Touri-Office). Das war wirklich eine Sache von ein paar Sekunden und beinahe wäre es ausgebucht gewesen. Wenn ihr also vorher wisst, wann ihr in Townsville seid, würde ich auch eine Buchung empfehlen. Sollte eure Reise eher spontan verlaufen, solltet ihr so früh wie möglich von unterwegs aus buchen.

    Brauchst du auch eine Empfehlung für ein bestimmtes Boot? Ich war von Cairns aus 3 Tage auf dem Riff, mit PRO DIVE, die ja auch von Townsville aus fahren und so ziemlich die top Adresse sind (zumindest wenn man sich keine Luxustörns leisten kann). Die kann ich wirklich uneingeschränkt empfehlen. http://www.prodivetownsville.com.au/

    Vermutlich wisst ihr es, aber ich sag’s trotzdem: Zumindest wenn ihr schon etwas Taucherfahrung habt, solltet ihr unbedingt die SS Yongala betauchen! Das ist einer der Welt-Topspots im Wracktauchen. Hier im Blog gibt’s dazu auch einen Eintrag.
    Die Yongala kann man von Ayr anfahren (nicht so weit) oder von Townsville aus (3 Stunden pro Weg, über sehr raue See). Ich war mit Adrenalin Dive von Townsville aus dort und kann auch diese Basis weiterempfehlen. Infos dazu gibt’s in meinem Bericht: https://muschelschubserin.wordpress.com/2007/04/19/yongala/

    Wenn ich mich recht erinnere, kooperieren Adrenalin Dive und Pro Dive in Townsville zum Teil. Beide bieten jedenfalls auch mehrtägige Liveaboards aufs GBR an und beide fahren zur SS Yongala.

    Noch ein paar Tipps zur Yongala, die einem den Tag retten können: Das Wrack ist ein anspruchsvoller Tauchplatz, also für Beginner nur eingeschränkt zu empfehlen. Die See ist meistens sehr rauh, also wenn unbedingt Pillen gegen Seekrankheit mitnehmen und schon vor der Abfahrt nehmen (auch, wenn man noch nie seekrank war). Die gibt’s in Australien in der Apotheke. Auf Grund der unruhigen See kann eine geplante Ausfahrt auch schonmal um mehrere Tage verschoben werden. Man muss einen Tag vorher anrufen und nachfragen (so war’s bei Adrenalin Dive). Wäre also gut, zeitlich etwas Spielraum zu haben, um den Trip nicht zu verpassen.

    Ich hoffe, ich konnte helfen. Bei weiteren Fragen einfach melden. 🙂 Und ansonsten: Eine ganz super tolle Zeit! Ich bin neidisch. 😉

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wolf Rock Dive - Eigentlich sollte es ja ein Geheimnis bleiben… « Muschelschubserin - Donnerstag, August 23, 2007

    […] 23rd, 2007 Es gibt einen einzigen Tauchbericht aus Australien, den ich nicht geschrieben, sondern nur angedeutet habe. Weil es ein Geheimtipp ist und ich es dabei belassen wollte und weil die Erlebnisse dort für […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s