Atherton Tablelands – ALLES in einer Tour

14 Apr

…. Naja, zumindest fast alles in einer Tour. Dienstag hab ich die Atherton Tablelands durchtourt, im Bus in Form einer all inclusive Tour. Ich wollte unbedingt Regenwald sehen und eigentlich zu den Mareeba Wetlands, aber dummerweise haben die ausgerechnet dienstags zu. Also musste ne Alternative her. Ganz schoen feucht sind die Tropen, kann ich nur sagen. Und ganz schoen gruen und alles ist mega hoch gewachsen und konkurriert miteinander um Sonnenlicht. Haushoch ist hier echt nicht gross, haushoch werden Farne und so „Kleinkram“, der im Schatten waechst! Die Baeume sind so hoch, die kriegt man unmoeglich auf ein Foto. Und wenn, dann bitte mit Menschen daneben, sonst kann man die Dimensionen nicht abbilden. Ausserdem sind sie noch uralt, ein paar hundert Jahre sind da fast gar nix. Hammer!

Wir haben ne Rundfahrt ueber einen abgelegenen See (Lake Barrine) gemacht, inklusive wilder Tiere, etliche Wasserfaelle gesehen, den blauen weltberuehmten Ulyssus-Schmetterling hab ich bestimmt fuenf bis zehn Mal gesehen (und war jedes Mal aufs neue fasziniert), komische Buschdrachen entdeckt, Buschtruthahne und leider vergebens nach Baumkaengurus (jaja, die gibt’s) gesucht. Die Tour war eine 350 km Rundfahrt.

Besonders toll fand ich den Paronella Park, den ich schon vorher im Internet bestaunt hatte! Wahnsinn! Er liegt mitten im Regenwald und wurde von einem Spanier in Handarbeit erbaut. Was man sieht sind uralte, halb verwitterte und ueberwucherte Ruinen, Picknickplaetze, Brunnen, Bachlaeufe, Wasserfaelle und ueberall wunderschoen und beeindruckend geplanzte Blumen, Baeume, Farne. Das alles sieht so mystisch und wild aus, ist so verwinkelt und verwachsen, es fuehlt sich an als waere man in einem Bilderbuch fuer Kinder gelandet.

Ich persoenlich haette allerdings alles in allem lieber weniger gesehen und dafuer mehr Zeit gehabt. Ich bin nicht so der Fan von eben schnell aussteigen und was Essen, dann schnell weiter zum naechsten Ort. Schnell aussteigen, Foto machen, weiter. Fuenf Minuten ueber nen Boardwalk, Fotos machen, weiter. Ich waere lieber tiefer und eigenstaendiger in den Regenwald eingedrungen um das alles mehr geniessen zu koennen. Wer jedoch ALLES an einem Tag will, der ist mit dieser Tour absolut gut bedient.

Weitere Fotos gibts bei Flickr.

→ Infos zur Tour:

Veranstalter / Tour: Down Under Tours, Cairns. Die Tour, die ich gemacht habe, war die „Tablelands, Waterfalls & Spanish Castles„-Tour. Sie ist eco-zertifiziert und dauert den ganzen Tag.

Zeiten und Preis: 7.30 Uhr ist Pick-up am Hotel, gegen 18 Uhr kommt man wieder. Die Tour findet täglich statt und kostet für Erwachsene 128 AUS-Dollar.

Sehenswürdigkeiten: Man stoppt an folgenden Orten: Lake Barrine (s. 1. Foto), wo eine kleine Seerundfahrt stattfindet und es ein Teefrühstück gibt, Curtain Fig Tree (ein weltberühmter Würgefeigenbaum), Millaa Millaa Wasserfall, Mungalli Wasserfälle, wo es Lunch gibt, Regenwald, Crawford’s Lookout, Paronella Park (s. 3. und 4. Foto), wo es eine geführte Tour gibt, an der man aber nicht teilnehmen muss, Babinda Boulders. Der Tourguide hat überall was zu erzählen.

Bewertung / Tipps: Wie gesagt, es ist eine all inclusive Tour für Leute, die möglichst viel in kurzer Zeit sehen möchten. Es sind sehr viele Stopps und ist eine relativ lange Strecke, daher gibt es kein wirklich langes Genießen der einzelnen Sehenswürdigkeiten. Im Touri-Office, wo ich die Tour gebucht hatte, wurde sie mir als dritte Möglichkeit angeboten, weil zwei andere, bessere, ausgebucht waren. Wer wirklich Regenwald erleben, fühlen will und mehr Zeit hat, sollte sich eine andere Tour suchen. Wirklich richtig lohnenswert ist meiner Meinung nach der Paronella Park, während man sich zum Beispiel diesen Lookout und die Babinda Boulders komplett sparen kann. Lake Barrine ist ganz schnuckelig, aber nicht wirklich besonders. Der Curtain Fig Tree ist ne Touri-Attraktion, aber er lohnt sich, wenn man auch nur fünf Minuten auf Planken drumherum läuft. So große Bäume sieht man halt nirgendwo anders. Die Wasserfälle, naja, schön, aber teilweise mit Betonplatte davor, damit die Touris besser Fotos machen können (Millaa Millaa Falls). Und der Regenwald, den man begeht, besteht auf nem zehnminütigen Planken-Rundgang – räusper. Mit Bushwalking oder so hat das nix zu tun.

Advertisements

Eine Antwort to “Atherton Tablelands – ALLES in einer Tour”

  1. Zaubermaus Samstag, April 14, 2007 um 15:37 #

    Das war bestimmt toll. Hab direkt wieder die Bäume neuseelands vor Augen. Zwar keine Tropen, hört sich aber sehr ähnlich an.
    Solltest Du weiterhin keine Baumkänguruhs sehen, fahr mal in den Duisburger Zoo, enn Du wieder Zuhause bist! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s