Gefunkel

22 Jan

Wenn ich am Strand liege und einen der seltenen Momente erlebe, in denen ich wirklich abschalten kann, und das Sonnenlicht durch die Baumkronen funkelt und ich wundervolle Musik hoere, und alle Menschen um mich herum verschwinden aus meiner Welt, und ich bin ganz tief in mir drin, dann hab ich das Gefuehl, dass das Funkeln nicht von der Sonne, sondern aus mir selbst heraus kommt.

Advertisements

3 Antworten to “Gefunkel”

  1. Micha Montag, Januar 22, 2007 um 20:34 #

    *funkel*
    *blitz*

    Nein, es ist nicht das Opossum mit acht Beinen. 😀
    Ich bin es nur.

    Du beschreibst die schönsten Momente. Fein, fein! Weiter so beeinflussen lassen!

    Der Onkel

  2. Eileen Dienstag, Januar 23, 2007 um 01:34 #

    …Strand!!!! *seufz* Was auch immer nach „Strand“ kam – es muss großartig sein! Ach, was würde ich dafür geben einen Strand – also einen R-I-C-H-T-I-G-E-N Strand – auch nur in meiner Nähe zu wissen… *träum*

  3. Muschelschubserin Dienstag, Januar 23, 2007 um 03:18 #

    Kann ich gut nachvollziehen, Eileen! Geht mir zu Hause genauso. Das ist einer der Gruende, warum ich Australien ausgewaehlt habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s