Muschelschubserin goes Drama

13 Jan

Grosses Drama gestern, kurz nachdem ich hier gebloggt hatte. Ich war noch in der Schule, als ploetzlich Susie von der Agentur anrief, die fuer die Unterbringung zustaendig ist. Ich hab diese Frau noch nie gesehen oder gesprochen. „Sonja, willst du ausziehen? Ich werde gleich die Brasilianerin aus dem Haus holen, nachdem ich Montag schon Fanzi rausgeholt habe. Ich moechte dich dort nicht alleine lassen. Wir haben wirklich Aerger mit Beverly (der Gastmutter) und werden gleich mit der Polizei kommen und euch raus holen.“ Ok, dachte ich, nun kann ich dort wirklich nicht mehr bleiben ohne dass es Stress gibt, das ist meine Chance rauszukommen.

„Wir kommen in einer Stunde.“ Ah! Aber ich brauche eine Stunde mit Bus und Faehre um heim zu kommen! „Egal, Sonja. Nimm ein Taxi, ich gebe dir das Geld wieder, fahr so schnell wie moeglich heim, steige zwei Strassen vorher aus, damit sie nichts merkt, geh rein, sag nur kurz Hallo, tu als sei alles normal, geh in dein Zimmer und packe heimlich deine Sachen. Ich rufe an, wenn wir da sind.“ AAAAAAAAAAHHHHHHHH!!!! Gesagt, getan. Ich hab am ganzen Koerper gezittert und nur noch Schiss gehabt. Ich komme rein, in der Kueche stehen Koffer von der Brasilianerin. Oje, sie weiss Bescheid, dachte ich. In der Kueche lag ausserdem ein riesiges Fleischermesser, mein Kopf spielte verrueckt. Heimlich ins Zimmer, heimlich angefangen zu packen. 

Dann ploetzlich kommt sie mit irgendwelchen Leuten in mein Zimmer. Aeh, wer sind die nu, dachte ich? Ist das Susie, meine Rettung? Warum sagen die nix? Die gucken sich das Zimmer an, ich in voller Panik, dass die merken, dass ich grad alles am Packen bin. Herrgott!! Das waren wohl Umzugsleute, die sich angeguckt haben, was alles ausgeraeumt werden muss, weil Beverly und Geoff wohl doch ausziehen muessen oder so. Zu mir sagte sie allerdings, es seien Reinigungsleute. Jedenfalls hatten die keinen Plan, was hier los war! Ich sagte, ich haette Kopfweh, muesse mich hinlegen. Tuer zu, noch zehn Minuten Zeit und ich muss noch ALLES einpacken. Dann ruft mich jemand von der Agentur an. „Sonja, Susie steht vor der Tuere. Sie darf nicht rein. Nimm all deine Sachen, kommt raus zur Haustuere. Geh durch, lass dich nicht aufhalten, laufe einfach weiter.“ Oh Mann, ich hatte so Schiss! Gerade in dem Moment, als ich mein riesen Backpack aufsetzte und alles voller Taschen hatte, kommt Beverly rein. „Du gehst? Warum? Was hab ich dir getan? Ich habe dir nichts angtan! Was ist los?“ Ich nur „Ich weiss, tut mir leid, nein, tut mir leid, I’m sorry, I’m sorry!“ Und hab mich an ihr vorbeigedraengelt. Raus hier! Raus zur Tuere, wo Susie stand. Bis zum Auto, wo auch die Brasilanerin mitsamt Gepaeck stand.

Schnell weg. Was war noch passiert? Beverly wollte Ilsas Gepaeck nicht rausgeben, also mussten die von der Agentur zur Polizei. Diese rief Beverly an, sie habe kein Recht, Gepaeck festzuhalten. Daraufhin kriegt sie nen Nervenzusammenbruch. Drama hoch zehn. Fuenf Mal haben die versucht, das Gepaeck rauszuholen. Bis irgendwann Ilsa, zierlich und klein wie sie ist, in voller brasilianischer Wut rein ins Haus ist und alles rausgeholt hat. Waehrend ich im Zimmer war! Ich hab davon nix mitbekommen. Susie fragte nach mir, Beverly lies sie aber nicht zu mir. Deshalb musste ich so raus kommen. Der Oberwitz, und wir haben im Nachhinein alle im Auto gelacht und geweint gleichzeitig: Geoff, unser „Gastvater“ hat sich die ganze Zeit, aus Angst vor seiner eigenen Frau, in der Garage versteckt!!!

Es folgte die Abholung von Franzi aus der Stadt, die wohl die ganzen Tage bei Susie im Buero untergekommen war. Sie wohnt jetzt zusammen mit Ilsa bei einer neuen Familie. Ilsa war nur noch verwirrt, lachte und weinte und sagte immer „I’m lost, I’m lost here.“ (Ich bin verloren!)

Und ich wohne nahe bei ihnen und nahe dem alten „zu Hause“. In einem wunderschoenen Appartment. Wunderschoen mit riesen Balkon! Sagte ich schon, dass es wunderschoen ist? Bei Dagmar und ihrem Son Dani. Dagmar lebt seit glaube ich 25 Jahren oder so hier, kommt aus Deutschland. Sie ist so lieb und nett. Das Haus ist total lebendig, jung, gemuetlich und belebt. Mit mir wohnt noch Dennis dort, ein Brasilianer, und bis eben ein Italiener, der aber ab heute rumreist und im Februar wiederkommt. Dani ist Musiker, Komponist, Sporttrainer, Kuenstler und wat weiss ich noch, 25 Jahre alt. Super kreativ, abends gibt es extrem geile Sachen zu essen, Gitarre spielen, kein TV im Wohnzimmer, nur Musik, Zusammensein, Reden, Lachen. Jeder kann wen mitbringen, grad hatten wir spontan mit 7 Leuten Lunch. Gestern hab ich Kaenguruh gegessen (ist das geil!!) und heute morgen hab ich ins (See)Grass gebissen. Alle hier sind super lebendig, lustig, aktiv, sportlich, huebsch (ohne Witz, alle sehen so gut aus! Ich fuehle mich etwas verunsichert ob dieser Schoenheit, hehe) und gesellig. Ich bin sehr gespannt und zuversichtlich. Es ist so anders als vorher! Naechste Woche fange ich wahrscheinlich mit Dagmar (Dagi) Yoga an.

Morgen frueh fahre ich mit der Schule in die Blue Mountains. Das wird bestimmt ebenfalls toll.

Ich fuehle mich etwas verwirrt, als waere ich gerade erst angekommen, bin aber unglaublich erleichtert, dass ich aus dem alten Haus raus bin und so eine Veraenderung habe jetzt!!! 🙂

Durchatmen!!!

Advertisements

17 Antworten to “Muschelschubserin goes Drama”

  1. Stromfrau Samstag, Januar 13, 2007 um 09:24 #

    Moin!

    Jo, geht mir ebenso. Grauer Samstagmorgen, gerade raus, Kaffee steht hier und es ist sooooo trüb und ätzend draußen. Wurde es schon hell? Gemäß der Uhrzeit müsste es; isset aber nicht…

    Und dann dieser Bericht; besser als jeder Baldacchi, den ich bisher las. Boah wie spannend. Sicher für die Personen, die dabei sein, Adrenalin – welches man eigentlich nicht braucht, aber egal… und dann:

    So ne geniale Umgebung und das erste, was mir einfiel, als du schriebst: die sind alle so hübsch! Ey hallo? Geh mal zum Spiegel du Superhübsche du! Noch Fragen?

    Yoga – genial, mach das. Ich liebe Yoga… es tut so gut! … und macht zusätzlich noch von innen schön! Und jetzt: freue ich mich für dich und wünsch dir noch eine endgeile Zeit :o)

    Knutschi from Stromfrauchen…

  2. spinpoint Samstag, Januar 13, 2007 um 09:29 #

    ..also jetzt wirlich angekommen! Das freut mich, zu lesen, scheint ja gegenüber dem ersten Apartment ein regelrechtes Paradies zu sein. Glückwunsch und ein entspanntes Wochenende….

  3. Eileen Samstag, Januar 13, 2007 um 11:50 #

    Haha! Was ein Chaos – und ich rege mich über meine Chaoten-WG auf… Kein Vergleich zu deinen Erlebnissen! 😉 Viel Glück für den weiteren „Alltag“!

  4. Marius Samstag, Januar 13, 2007 um 11:51 #

    Hui, tatsächlich ein ziemliches Drama. Du machst ja da was durch! Wow…
    (Könnte man verfilmen, so spannend ist das!)

    Scheint ja so, als hättest Du eine gute Unterkunft gefunden jetzt. Ich wünsch Dir, dass es dort so schön bleibt! 🙂

    Liebe Grüße aus dem vorsommerlichen Leipzig (17° heute)!

  5. Torsten Samstag, Januar 13, 2007 um 15:47 #

    Na endlich, haste auch verdient, ganz ehrlich!!! Genieß deine Zeit…

  6. P+M Samstag, Januar 13, 2007 um 18:32 #

    Liest sich wie ein Krimi.Vielleicht solltest
    Krimis schreiben statt Zeitunsartikel(Spe=
    zialgebiet: Unterwasserfälle )

    M+P

  7. GunGirl Samstag, Januar 13, 2007 um 18:45 #

    meine güte! da kriegt man ja beim mitlesen herzklopfen!
    was du da alles mitmachen musst.
    aber es freut mich extrem für dich, dass das wohnungsproblem gelöst ist. :o)
    bin so gespannt auf mehr berichte.
    liebe grüße
    *wink*
    jana

  8. ursu Samstag, Januar 13, 2007 um 21:49 #

    Wow, hoert sich ja echt spannend an!!
    Super das es geklappt hat!!!!!
    Dann wuensch ich Dir jetzt ganz viel Spass!!!!!!!
    Knutsch XX

  9. Oma Luise Sonntag, Januar 14, 2007 um 18:24 #

    Hey mein armes Muschelchen,wolltes Du studieren,oder in einwm Krimi die Hauptrolle spielen?Wo bist Du denn da nur hinein geraten.Ich dachte ich lese nicht richtig.Gott sei Dank hast Du das Drama gut überstanden und bist jetzt um so besser aufgehoben.Ich freue mich,dass es Dir da so gut gefällt.Leider geht es bei uns offenbar nicht ohne Hindernisse.Nun muss es aber auch gur sein.Wie Du das Land beschtreibst,die schöne Landschaft und die Tiere überall.Du kannst Dir denken,da wäre ich auch gerne Übrigens,Deine Bilder sind bei mirganz angekommen,darum bin ich ja so begeistert.Also,ich würde nie pünktlich irgendwo ankommen,weil ich mich nichz von den Tieren trennen könnte.Die Kakerlaken ausgenommen!Ihhh.Nun mache mal wiederSchluss,viele Grüsse an alle die Dich mögen und die Du magst,Wirwünschen Dir eine schöne und erfolreiche Zeit,Deine oma und Fredi.

  10. Micha Sonntag, Januar 14, 2007 um 22:57 #

    Uhm.
    Armes! *knuff*

    Beruhige Dich und geniese nun!

    🙂
    Micha

    Grüße an alle hier.

  11. Muschelschubserin Montag, Januar 15, 2007 um 04:45 #

    Ich kann nur eines sagen: Ich fuehle mich mit jedem Tag wohler in meinem neuen Heim! Und werde diese fuer mich leider letzte arbeitsfreie Woche in der Stadt geniessen! Heute ist noch Shopping angesagt, heute Abend gehe ich mit Dagi, meiner Gastmutter, zum Strand. Bissl schwimmen und wie ich mich und die Moskitos kenne, mich kaputt stechen lassen. 🙂

  12. Veconja Montag, Januar 15, 2007 um 20:44 #

    Na Du !!! Da bin ich ja beruhigt das Schwesterchen doch noch gut untergekommen ist. 🙂
    Freue mich auf weitere tolle Bilder und Geschichten.

    Gruss…Bussy…^^

  13. Muschelschubserin Dienstag, Januar 16, 2007 um 04:47 #

    Toll, dass du da warst, Bruderherz! Hab dich ganz doll lieb!!! 🙂

  14. Zaubermaus Dienstag, Januar 16, 2007 um 08:22 #

    Mensch Samsa!
    Das ist ja besser zu lesen als ein Roman!:)
    Schön, dass Du jetzt eine neue schöne Unterbringung hast!

  15. Andrea Donnerstag, Januar 18, 2007 um 12:54 #

    ups… ich bin wohl etwas spät. hatte kaum zeit zum lesen die letzten tage und hole nun alles nach. und dann gleich so eine aufregung!! (wo ist das popcorn!)
    samsa, lass dir sagen, was dich nicht umbringt…. den rest kennst du. diese erfahrungen nimmt dir keiner mehr und später lacht man ohnehin nur darüber. 😉

    lieben gruß!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Morgengrauen at Nachtgedanken - Samstag, Januar 13, 2007

    […] ich dann bei der Muschelschubserin lesen musste, beendete schlagartig meinen verschlafenen und trägen morgen. So viel aufregung im […]

  2. Die Kehrseite der Medaille: Kakerlaken « Muschelschubserin - Dienstag, Februar 13, 2007

    […] gespannt! Das ist das erste Mal, dass ich diejenige bin, die schon da ist und nicht diejenige, die (notfallmaessig und leicht veraengstigt) ankommt. Sollte mir doch mal irgendwas ekliges Mehrbeiniges im Haus begegnen, bin ich ab heute […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s