Des Bäckers Kornografie

29 Nov

Es gibt zwei Typen von Bäckerei-Fachverkäuferinnen (oder wie auch immer die heißen, man möge mich gegebenenfalls berichtigen). Den Unterschied erkennt man an der Reaktion auf „Fünf gemischte Körnerbrötchen, bitte“.

Typ A fragt daraufhin, welche es denn sein dürften. Sie wehrt sich auch dann hartnäckig gegen die ihr zugeteilte Freiheit der Auswahl, wenn man sagt „Welche genau ist egal, Hauptsache Körner“. „Ich hab hier Sonnenblumenkern-, Kürbiskern-, Mohn-, Sesam-, Mohn und Sesam- und Vollkornbrötchen mit Körnern drauf…“ Und dann wird jedes einzelne gezeigt. Das macht sie so lange, bis man ihr genau sagt, in welcher Zusammenstellung man das Gemisch haben möchte. Ansonsten ist sie vollkommen überfordert. Selbst mit „Von jedem eins, bis fünf Stück in der Tüte sind“ kann sie nichts anfangen.

Typ B fragt, welche es denn genau sein dürften und packt auf „Egal, Hauptsache mit Körnern“ egal, Hauptsache mit Körnern ein.

Mir persönlich ist Typ B eindeutig lieber und sympathischer. Das Leben kann manchmal so einfach sein. Da kommt Typ A aber nicht drauf klar. Allerdings hat Typ A mit Sicherheit auch ihre Daseinsberechtigung. Ich fürchte, es gibt Kunden, die nen Tag später wieder kommen und sich beschweren, dass sie aber drei Mohn- und zwei Sesambrötchen wollten und nicht umgekehrt wie in der Tüte gestern vorgefunden. Oder wie erklärt sich Typ A sonst?

Advertisements

5 Antworten to “Des Bäckers Kornografie”

  1. spinpoint Mittwoch, November 29, 2006 um 23:50 #

    ..hmm… es gibt dann vielleicht auch zwei unterschiedliche Typen von Bäckerei-Kunden (oder auch Brötchen-Käufern).

    Typ A bestellt in der von Dir schon genannten Art und Weise und überlässt der Bäckerei-Fachverkäuferin die Auswahl (oder eben doch nicht…); oder Typ B, der die Auswahl eh lieber selber in die Hand nimmt….

    ich persönlich gehöre definitiv zu Typ B, was mir aber auch gerade erst bewußt wurde, als ich Deinen Blog gelesen habe. Ich habe, glaube ich, noch nie „Fünf gemischte Körnerbrötchen, bitte“ als Bestellung aufgegeben… Vielleicht kann man aus so einem Bestellverhalten sogar tiefgründige Einstellungen ablesen… aber das lasse ich hier einfach mal sein.. 😉 zu spät für so etwas…

    Aber ich habe definitiv noch Typ C der Bäckererei-Fachverkäuferin im Angebot. Die einem nämlich allmorgendlich den Wunsch von den Augen abliest und die fertig gepackte Brötchen-Tüte (mit einem früher schon einmal erwähntenMüslibrötchen) schon VOR der offiziellen Öffnungszeit zur Tür der Bäckerei bringt… So muss ein Tag anfangen… OK, ist vielleicht ein Sonderfall, aber ein gutes Gegenbeispiel für die oftmals zitierte Servicewüste Deutschland….

    Schönen Gruß,

    spinpoint

  2. Muschelschubserin Donnerstag, November 30, 2006 um 11:56 #

    Interessant! Also mir ist das wurscht, welche Körner genau auf den Brötchen sind. Aber ich will verschiedene. Und mir ist das so zu lang: „Bitte ein Sesam-, ein Mohn-, ein Vollkorn- und ein Kürbiskernbrötchen. Äh, oh, waren ja nur vier. Dann noch ein Sonnenblumenkernbrötchen, bitte. Oder nehm ich lieber doch noch ein Kürbiskernbrötchen?“ *g*
    Um die Müslibrötchen beneide ich dich immernoch. 😀
    Der Service morgens ist natürlich auch toll, aber da ich nie morgens zum Bäcker gehe, hab ich auch kein Öffnungszeitenproblem.

  3. Eileen Donnerstag, November 30, 2006 um 21:40 #

    Wie – Brötchentüte fertig gepackt??? Wo gibt´s denn sowas? (Neid!)
    Na, aber ich habe auch einen Lieblings-Bäcker. Nämlich der direkt vor der Haustür und der hat sonntags bis 16:00 Uhr offen!!! Da kann man dann auch im Schlafanzug hinstolpern und sagen: „Ich nehme 3 von den Dingern da (zeigend)!“ „Sie meinen?“ „Na die mit Körnern (leicht hilflos)…“ Und dann fängt Verkäuferin – scheinbar Typ A – an ihr ganzes Wissen runterzurattern: „Schweden- Schwedenmehrkorn-, Vital-, VitalplusSesam-, Dinkel-, Mohn-, Roggen-, Urkorn-, Kürbis-, Müsli-, Sonnenblumen- hell und dunkel, 6-Kornbrötchen (es gibt noch viel mehr)…“ Ich hilflos: „Na die, die so nach Herz aussehen – ach, geben Sie mir das Brötchenangebot von heute.“ So läuft das etwa jeden Sonntag nach dem Aufwachen ab…

    Brötchen sind doch was Schönes!

  4. Muschelschubserin Donnerstag, November 30, 2006 um 21:55 #

    Das scheint eine sehr städtespezifische Angelegenheit zu sein mit der Bäckerszunft! 😀 Vielleicht sollte ich mir den nächsten Wohnort nach den ansässigen Bäckern aussuchen.

  5. Marius Freitag, Dezember 1, 2006 um 14:18 #

    Es fehlt noch Typ C: Dieser Typ fragt dann noch „auch Mohn und Sesam“ und lässt diese dann weg, wenn man verneint. Oder tut sie eben dazu, wenn man ja sagt. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s