Geschenkestress? Ohne mich!

23 Nov

Jetzt komm ich nicht mehr drum herum, jetzt hilft auch kein Ignorieren mehr. In einem Monat ist Weihnachten, ob ich dafür bereit bin oder nicht. Seit geschenk.jpgheute tummelt es sich wieder fleißig auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt, schiebt sich durch die duftenden Gassen und labt sich an heißem Glühwein, frischem Gebäck oder auch entgegen aller Weihnachtsromantik an „Currywurst Pommes Schranke“. Seit heute duftet es nach Weihnachten, wenn ich die Fenster öffne oder aus dem Haus gehe. Seit heute bin ich aktiv auf der Suche nach den einzigen Geschenken, die ich besorgen muss: geschenk.jpgFür meinen Schatzi. Die beste Nachricht des Tages kam heute Morgen, als die Schwiegereltern in spe verkündeten, dass wir uns dieses Jahr zu Weihnachten nichts schenken! Geil, dachte ich sofort, denn in meiner Familie ist das schon lange Usus. Somit bleibt wirklich nur noch ER zum Beschenken.

geschenk.jpgNicht, dass ich nicht gerne schenke, im Gegenteil. Aber dieser Geschenkestress zu Weihnachten nervte früher. Als hätten alle auf einmal Geburtstag, als wisse man dies immer erst wenige Tage vorher, als ginge es allen anderen Menschen genauso, so quält man sich durch die Stadt und kauft jede Menge Kitsch und Kram, geschenk.jpgden niemand braucht. Ich bin heilfroh, dass wir das bei uns abgeschafft haben. Da meine Eltern hunderte von Kilometern weit weg wohnen, sieht man sich nur sehr sporadisch mal und so ist Weihnachten für uns mittlerweile eher das, was es ursprünglich mal sein sollte: Zeit, sich endlich mal wieder zu sehen, Zeit mit den Liebsten, ganz ohne Konsum. Und nein, ich habe absolut keinen Horror davor, diese Zeit mit meiner Familie zu verbringen, scheinbar entgegen vielen anderen Menschen, die sich jetzt schon beklagen. Die haben nicht nur Stress mit Geschenken, sondern auch mit solchen Familientagen. Ich freu mich drauf und freu mich obendrein, dass ichgeschenk.jpg mich freu!

Trotzdem bin ich aber gestern noch entgegen aller Müdig- und Lustlosigkeit in die Stadt gegangen, um die letzten (Sommer-) Klamotten für Australien zu kaufen, noch schnell durch die Geschäfte gehuscht, wohl wissend, dass dies ab heute in Dortmund bis Weihnachten der absolute Horror ist.

Advertisements

2 Antworten to “Geschenkestress? Ohne mich!”

  1. Anika Lindtner Donnerstag, November 23, 2006 um 21:48 #

    Ha, jetzt wollte ich hier eigentlich was ganz ohne Eigenwerbung schreiben, aber das passt gerade sooo toll:

    Du bist erlöst!:

    http://anikalindtner.wordpress.com/2006/11/23/apropro-bvg-oder-weihnachtsstress-ade/

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Aussuchen*g*!^^

Trackbacks/Pingbacks

  1. Weihnachts-Stöckchen « Muschelschubserin - Dienstag, November 13, 2007

    […] ich verschenken werde, ist gerade geliefert worden. Nur mein Liebster bekommt etwas, meine Familie schenkt sich nämlich nichts. Wir sehen uns auf Grund großer Entfernungen nicht allzu oft und freuen uns daher viel mehr über […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s