Digital konditioniertes Ausruhen

15 Nov

Ich bin schon so aufs Internet konditioniert, dass ich mittlerweile bei der Informationsbeschaffung in normalen Medien wie Büchern oder dem Videotext bestimmte digitale Features vermisse. Im Videotext suche ich zum Beispiel des Öfteren eine „Zurück“- oder „Vor“-Taste. Dann immer dieses nervige Zahlen eingeben oder warten, bis automatisch umgeblättert wird. Ich weiß, es gibt buecher.jpgFernseher, da kann man selber umblättern, meiner kann das aber nicht. Und dieses beinahe ziellose Gesuche nach bestimmten Informationen. Erstmal im Inhaltsverzeichnis den richtigen Buchstaben finden (inklusive warten aufs automatische Umblättern, wenn das Alphabet auf sechs Unterseiten untergebracht ist), dann hoffen, dass es das Thema überhaupt gibt und es nicht unter einem anderen Buchstaben gespeichert ist, dann Seite anwählen, warten, lesen, warten aufs Umblättern…

Wenn ich lerne und mich frage, ob in einem Buch in ein gesuchter Inhalt steht, wünschte ich, es gäbe eine Stichwortsuche für Bücher. Enttäuscht stelle ich dann fest, dass ich das Kapitel wohl oder übel quer lesen muss. Selbst die Katalogsuche in der Bibliothek erkennt (natürlich) nur Stichwörter, die im Titel stehen oder Schlagworte beziehungsweise Kategorien wie „Aufsatzsammlung“, „Zeitschrift“ oder „Politik“, „Geschichte“, „Kultur“.

Da wird mir erstmal wieder bewusst, wie bequem es einem der Fortschritt macht und wie leicht man heutzutage an Informationen kommen kann.

Oder wie der Journalist und Moderator Friedrich Küppersbusch sagte:

Wenn Sie heute auf dem Klo sitzen und reißen das letzte Blatt ab, sind Sie doch irgendwie enttäuscht, wenn da nicht eine Internet-Adresse draufsteht und Sie zum Klopapier vertiefende Informationen anfordern können.

2 Antworten to “Digital konditioniertes Ausruhen”

  1. Die Bloggerette Donnerstag, November 16, 2006 um 19:47 #

    Über die Videotext-Sache hatte ich mich auch schon mal ausgelassen. Da werd ich manchmal bald wahnsinnig…
    http://www.bloggerette.de/blog/index.php?/archives/595-Wo-die-Zeit-stehengeblieben-ist.html

  2. Muschelschubserin Donnerstag, November 16, 2006 um 21:29 #

    Oh, prima! Dann fühl ich mich damit nicht mehr so alleine! Ich dachte schon, ich hätte ein Internetproblem. 😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s