Noch 50 Tage: Grundausstattung komplett

14 Nov

50 Tage bleiben mir noch in Deutschland, danach sind vier Monate Australien angesagt. So langsam wird das alles ganz schön konkret. Und so langsam kribbelt es auch ordentlich in der Magengegend. Die Abschiedsfeier ist geplant, Flügealles.jpg gebucht, Visum eingegangen, Reisepass liegt zur Abholung bereit, Telefon, Handy, Internet, Kabelfernsehen, GEZ, Zeitschriften, Krankenkasse sind gekündigt, zahlungstechnisch unterbrochen oder auf „Traveller-Tarif“ umgestellt. Reiseführer sind meine neue Zwischendurch-Lektüre und die Linkliste mit Tipps und Infos wird immer länger. Die Nächte werden immer unruhiger, und ich immer nervöser und gespannter, was die Zukunft bringt.

Ich empfinde jetzt schon Freude, Angst, Fernweh, Neugier, Liebeskummer, Heimweh, Spannung, ein Hochgefühl und Reiselust. Ich fühle mich ein bisschen wie meine Geckos, wenn ich sie mal einfangen muss: Starr ergeben sie sich ihrem Schicksal, als könne sie jetzt eh nichts mehr retten. Es ist die Light-Erfüllung eines Traums und dennoch gibt es Momente, da möchte ich die Zeit anhalten, weil ich das Gefühl habe, sie rennt mir davon.

Heute kam erneut ein mit Freude erwartetes Paket, welches sozusagen einen Teil meiner Grundausrüstung für den Urlaub, den ich nach meinem paket.jpgPraktikum mache, beinhaltet: Kofferrucksack, zwei kleinere Packtaschen, einen super klein komprimierbaren Schlafsack und Sandalen. Ein Handtuch für Traveller (ebenfalls komprimierbar) wird noch nachgeliefert.

Schon die Aufschrift auf dem Paketband… „Träume leben“. Seufz! Da wurde sogar der Postbote neugierig. Diese noch fremden Gegenstände werden gewissermaßen meine engsten Begleiter sein. Schon komisch, ich kann noch gar nicht so richtig was damit anfangen, werde sie aber bald ständig benutzen. Ich hoffe, ich habe mich für die richtigen Sachen entschieden und fühle mich gerade, als wären Weihnachten und mein Geburtstag heute auf den selbenbeutel.jpg Tag gefallen.schlafsack.jpg

Irgendwie isses ja auch extrem cool, während das Wetter hier immer fieser und kühler wird, Sommerklamotten zu kaufen mit dem Wissen, dass man als Schönwetter-Mensch bald in warme Gefilde abhaut. Im Moment stehen nämlich noch so Sachen wie Bikini, ärmellose Tops, Sonnenbrille und Tunika auf meiner Shoppingliste. Eine neue Caprijeans liegt auch schon bereit…

Advertisements

13 Antworten to “Noch 50 Tage: Grundausstattung komplett”

  1. spinpoint Dienstag, November 14, 2006 um 16:16 #

    Hey, den Schlafsack kenn ich doch! Der hat mich fünf Wochen in Südamerika begleitet… Oh da werden nette Erinnerungen wach…. Will auch mal wieder lange weg….

  2. Muschelschubserin Dienstag, November 14, 2006 um 16:25 #

    Huch, dich gibts auch noch!? 🙂
    War der Schlafsack denn gut? Ich sauge momentan ALLES an Infos auf, was ich kriegen kann. 😀

  3. Homer Dienstag, November 14, 2006 um 19:49 #

    Hi,
    geniesse diese Tage und freu dich einfach auf deinen Tripp nach Australien… da kann man ja auch etwas neidisch werden.
    Ich freu mich einfach fuer dich, dass du diesen deinen Traum endlich leben kannst und hoffe einfach, dass bis dahin alle glatt laueft. Du kennst das doch, die Zeit in Australien wird schneller vergehen, als dir lieb ist und dann bleibst wieder laenger da, wie schon damals bei deinem Tripp in die USA 🙂

    Gruss Homer

  4. Muschelschubserin Dienstag, November 14, 2006 um 20:13 #

    Nee du, so einfach ist das auch wieder nicht. 😀 Ich bleibe sicherlich nicht länger, denn ich habe hier die wichtigste Person meines Lebens auf mich warten, was man nicht vergessen darf. Außerdem habe ich ein Studium zu Ende zu bringen, mal so ganz nebenbei.

  5. spinpoint Dienstag, November 14, 2006 um 23:43 #

    …ja klar gibts mich noch…der Schlafsack war auf jeden Fall klein und leicht. und bis auf ein zwei Nächte in Cusco, die mit ca. 10° doch hart an der Grenze waren, war ich auch superzufrieden. Ich würde ihn also auf jeden Fall empfehlen, zumal Du Dir wg. der Temperaturen von Januar bis April in Australien ja keine Sorgen machen musst 😉

  6. spinpoint Dienstag, November 14, 2006 um 23:53 #

    … noch was zu Thema Rucksack. Ich hatte auch meinen Kofferrucksack dabei, einen Odyssey III von Wolfskin. Und die Kofferfunktion ist echt genial, wobei die 60 Liter auf jeden Fall ausreichen (ich hatte noch Seitentaschen von Deinem Outdoor-Versender dabei, aber hatte auch viel zu viel Gepäck dabei [ca 22kg…. 😦 ]). Also Kofferrucksack ist ne gute Wahl!!

  7. Muschelschubserin Mittwoch, November 15, 2006 um 00:27 #

    Danke für die Infos. Ich hätte wenn auch eher Sorgen, dass der Schlafsack zu warm ist. Aber es soll wohl hinhauen denk ich. Das einzige, was ich ein bisschen blöd finde am Rucksack ist, dass er kein Daypack dran hat. Aber das nehm ich dann vermutlich als Handgepäck mit. Und wenn du sagst, 60 Liter reichen, bin ich sehr beruhigt. So „theoretisch“ gefällt er mir jedenfalls richtig gut. 🙂

  8. Muschelschubserin Mittwoch, November 15, 2006 um 00:33 #

    Ach so, nochwas. Das Haupt“problem“, das ich mit meinem Gepäck habe, ist, dass ich erst arbeite und anschließend Backpackerin bin. Also auch entsprechende Klamotten für beides brauche. Das macht mir noch ein wenig Sorgen. Ich hoffe, dass ich einen Teil des Gepäcks nach dem Praktikum schon zurück schicken kann. Es gibt da so nen Gepäck-Service für unbeaufsichtigtes Gepäck, der erheblich günstiger ist als die Sendung per Post. Aber die schicken nach Frankfurt zum Flughafen und lagern nur einen Tag oder so… Weiß noch nicht, wie ich das mache.

  9. Homer Mittwoch, November 15, 2006 um 08:50 #

    …ach so nen Studium muss dann ja auch nicht unbedingt abgeschlossen werden und die wichtigste Person in deinem Leben kann ja jederzeit nach Australien nachkommen….aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man vorher eh nie sagen kann, was einem die Zuknuft bringen wird und gerade solche Aufenthalte im Ausland koennen einen schon veraendern.
    Deshalb einfach geniessen und sich dann um moegliche Fragen/Antworten kuemmern, wenn sie vor einem auftauchen (Rielke)
    zum Gepaeck….fliegst du von der Stadt ab, wo du auch arbeiten wirst? Wenn dem so ist, die Sachen einfach bei nem Kollegen unterstellen oder einfach per Schiff (billiger – dauert ne Zeit) nach Deutschland schicken oder verkaufen und somit mehr Geld fuer den Urlaub haben.:-)

    Homer

  10. spinpoint Mittwoch, November 15, 2006 um 10:27 #

    … das mit dem integrierten Daypack ist so ne Sache. An meinem ist zwar ein 10L Daypack, aber den hab ich gar nicht mitgenommen, sondern einen gescheiten 18L Daypack. Wenn ich dann mit beiden unterwegs war, kam der Kleine halt vor den Bauch. Der Grund war, dass die integrierten Daypacks meistens ziemlich gediegen ausgestattet sind, d.h. keine Belüftung, sehr klein (selbst für Tagestouren oft zu klein) und keine gescheiten Trageriemen haben. Deswegen würde ich mich da gar nicht ärgern. Bzgl. des Gepäcks und zurückschicken frag ich mal einen Kollegen, der ein halbes Jahr in Melbourne mit seiner Frau gelebt hat, die werden ja auch nicht alles im Flieger mitgenommen haben, welche günstigen Möglichkeiten es da so gibt…. Regnerischen Gruß….

  11. Muschelschubserin Mittwoch, November 15, 2006 um 12:32 #

    Danke, spinpoint! Das wäre sehr nett. Ich fliege nicht von dem Ort ab, wo ich arbeite. Daher kann ich nichts unterstellen.

    @Homer
    Immer noch nein. 😉 Das Studium wird nicht abgebrochen. Dafür habe ich viele sehr wichtige Gründe.
    Und er will definitiv nicht auswandern. Egal, ob ich letzten Endes auswandern will oder nicht. Was genau deshalb auch noch längst nicht feststeht. Traum hin oder her. :/

  12. spinpoint Mittwoch, November 15, 2006 um 14:01 #

    … so, ein kleines Update. Der Kollege hat mir grundsätzlich von zwei Möglichkeiten berichtet: Auf der einen Seite gibt es die „normale“ Post, auf dem Flug- und Seeweg. Die ist etwas teurer, aber dafür recht zuverlässig. Auf der anderen Seite meinte er, dass es in den Backpacker-Hostels auch eine Unmenge von Angeboten für genau Deinen Fall gibt, die aber teilw. einen etwas trashigen Anschein gemacht haben. Er hat sich damals, weils es doch eher wichtige Sachen waren, für die teurere Alternative entschieden, konnte mir aber auch leieder keine konkreten Preise mehr nennen. Aber ich denke, dass der Seeweg mit einem zuverlässigen Unternehmen nicht allzu teuer sein kann, oder? Und da Du ja eh noch auf Tour bist, dürfen die Sachen ja ruhig ein paar Tage (oder Wochen) für den Weg per Schiff brauchen…

  13. Muschelschubserin Mittwoch, November 15, 2006 um 14:25 #

    Ja, das könnte die beste Alternative sein. Ich muss mich mal erkundigen. Toll wäre, wenn sie direkt bis nach Hause verschicken würden…

    Vielen Dank jedenfalls! Hast was gut bei mir. Vielleicht ein Bier am 22.12. auf meiner Abschiedsfeier? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s